Zwei Siege binnen 24 Stunden

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein großes Ausrufezeichen setzten die Lauterbacher Highlander am Freitagabend gegen die Bären aus Neuwied in Richtung Hessenpokal. In ein für die Zuschauer dramatischen und abwechslungsreichen Spiel gewann der VERC Lauterbach mit 3:2 gegen den VFE Neuwied. Im ersten Drittel gingen die Highlander durch ihren Routinier Falk Ozellis in Führung, doch die Bären zeigten sich nicht beeindruckt und kamen immer wieder gefährlich vor das von Grunewald gehütete Tor, so dass der Ausgleich für die Bären im ersten Drittel vorauszusehen war. Im zweiten Drittel zeigten sich die Highlander von ihrer besten Seite, fast im Minuten-Takt erarbeiten sie sich Chance auf Chance und scheiterten immer wieder an den gut aufgelegten Gästetorhüter. Horst Feuerfeil und Paul Schmelzer sorgten für die Entscheidung, auch wenn Neuwied noch einmal auf 2:3 verkürzte.

Keine 24 Stunden später stand für die Highlander der nächste Prüfstein auf dem Weg zum Hessenpokal auf dem Programm. Am Samstag gewann der VERC mit 9:0 gegen Eintracht Frankfurt. Für Trainer Horst Fahl stand dieses Spiel unter keinen guten Zeichen, so hagelte es vor dem Spiel eine Menge Absagen. Mit einem Mini-Kader fuhren die Highlander in die Mainmetropole, so fehlte Trainer Fahl bis auf den Routinier Holger Selenka die komplette Defensive. Dennoch lief es sehr gut. Die Lauterbach Tore erzielten Falk Ozellis (3), Paul Schmelzer, Mario Kreuz, Horst Feuerfeil, Ernst Reschetnikow und Stefan Heinrich.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!