Zwei Siege – 27 Tore – Zweiter PlatzWeserstars Bremen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit dem 19:2 (4:0, 8:1, 7:1) gegen die Harsefeld Tigers und dem 8:3 (2:2, 3:1, 3:0) bei den United North Stars rückten die Weserstars auf Platz zwei auf, punktgleich mit dem Tabellenführer Salzgitter Icefighters. In der Defensive der Bremer gab Norman Petermann sein Debüt. Er stieß aus dem Landesligateam der Weserstars 3 zum Team.

Weserstars Bremen – TuS Harsefeld Tigers 19:2 (4:0, 8:1, 7:1): Der Start ins Wochenende erfolgte am Freitagabend gegen die TuS Harsefeld Tigers. Der Vorletzte der Regionalliga Nord hatte vor Beginn des Spieltages noch theoretische Chancen auf die Play-offs. Doch vor knapp 270 Zuschauern in der Bremer Eissporthalle Paradice schwanden diese Chancen von Minute zu Minute. Die Weserstars waren das spielbestimmende Team und hatten nur im ersten Abschnitt kleinere Schwankungen in der Chancenverwertung. Ab dem zweiten Spielabschnitt wurde es dann deutlich. Der sportlich fair auftretende Gast aus Harsefeld kam seinerseits auch zu eigenen Chancen und erzielte zwei Tore. Doch mehr war nicht möglich für die Gäste. Zu dominant agierten die Bremer, die ihrerseits noch einige Chance liegen ließen. Letztendlich wurden die Weserstars ihrer Favoritenrolle gerecht und schickten die Tigers mit einer hohen Niederlage wieder nach Hause.

Tore: 1:0 Marc Meinhardt (Priem, Wellmann), 2:0 Chris Otten (Ratajczak, Josch), 3:0 Christian Priem (Jurcik, Meinhardt), 4:0 Paul Schön (Jurcik, Ratajczak), 5:0 Jonas Schultz (Knop), 6:0 Christian Priem (Meinhardt, Wellmann), 7:0 Ales Jurcik (I. Schön), 8:0 Marc Meinhardt (Priem, Otten), 8:1 Wolfram, 9:1 Igor Schön (Jurcik), 10:1 Darian Wellmann (Meinhardt, Otten), 11:1 Paul Schön (Ratajczak), 12:1 Mirco Ratajczak (Jurcik, I. Schön), 13:1 Igor Schön (P. Schön), 14:1 Ales Jurcik (Otten, I. Schön), 14:2 Möhrke, 15:2 Mirco Ratajczak (I. Schön), 16:2 Darian Wellmann (Sievert, Meinhardt), 17:2 Igor Schön (P. Schön, Ratajczak), 18:2 Darian Wellmann (Meinhardt), 19:2 Priem (Jurcik, Meinhardt). Strafen: Bremen 8, Harsefeld 16. Zuschauer: 270.

United North Stars – Weserstars Bremen 3:8 (2:2, 1:3, 0:3): Ein ganz anderes sportliches Kaliber wartete am Samstagabend auf die Weserstars. Die Reise führte an den Pferdeturm zu Hannover, wo die United North Stars warteten. Das Team das als Sammelbecken des Hannoveraner Eishockeynachwuchses dient, holte sich für die Partie Verstärkung von den Hannoveraner Oberligaclubs.

Von der ersten Minute an, zeigte sich den anwesenden Zuschauern, darunter ein Großteil aus Bremen, ein temporeiches Spiel. Beide Teams zeigten eine mitreißende Vorstellung, in der die Weserstars durch Tore von Mirco Ratajczak und Christian Priem mit 2:0 in Führung gingen. Die North Stars hielten aber gegen und kamen im ersten Abschnitt noch zum Ausgleich. Nun stand das Spiel auf der Kippe und das Tor von Christian Priem zum 3:2 wirkte sich absolut positiv auf das Spiel der Bremer aus. Es war vielleicht auch symptomatisch für das derzeitige Auftreten der Weserstars. Sicher in der Defensive stehend, druckvoll agierend, dann gibt es auch Tore der unkonventionellen Art. Nun übernahmen die Weserstars das sportliche Ruder. Erst Paul Schön in der 29. Minute und ein wenig später Darian Wellmann in der 38. Minute, sorgten mit ihren Toren für eine kleine Vorentscheidung. Zwar kam die United North Stars noch einmal heran, doch mit einer 5:3 Führung ging es in die zweite Pause. Im letzten Spielabschnitt sorgten die Weserstars mit drei Toren binnen fünf Minuten für den Endstand dieser spielerisch hochklassigen Partie. Mit viel Übersicht und nachlassenden Kräften auf Seiten des Gastgebers passierte nichts mehr in diesem Spiel.

Tore: 0:1 (3:57) Ratajczak (Jurcik/5-4), 0:2 (7:36) Priem, 1:2 (9:58) Gräser, 2:2 (12:51) Hungerecker, 2:3 (21:34) Priem (Meinhardt), 2:4 (29:21) Paul Schön (Ratajczak, Igor Schön), 2:5 (37:41) Wellmann (Meinhardt, Priem), 3:5 (39:08) Hungerecker, 3:6 (43:25) Meinhardt (Wellmann, Priem/5-4), 3:7 (45:31) Meinhardt (Priem), 3:8 (48:07) Igor Schön (Jurcik, Paul Schön). Strafen: United North Stars 10+10, Bremen 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!