Zwei Niederlagen zum Auftakt

Klare Sache gegen Nauheims 1bKlare Sache gegen Nauheims 1b
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich

mit zwei Spielen an einem Wochenende starteten die Wölfe vom TSV Schott Mainz in

die neue Eishockeysaison 2006/07. Am Sonntag verloren sie zu Hause knapp mit 4:5

(1:1,1:2, 2:2) gegen den ERC Ludwigshafen. Am Samstag war die Niederlage gegen

die Eisteufel in Frankfurt mit 4:12 (2:4, 1:2, 1:6) wesentlich deutlicher

ausgefallen. Mit nur zehn Spielern traten die Mainzer gegen die Eisteufel an,

was eine kurzfristige Umstellung der Blöcke erzwang. Dem-entsprechend war nicht

nur ein schlechtes Zusammenspiel feststellbar, sondern schon im ersten Drittel

starke Konditionsprobleme. Konnte man zunächst noch mit Anschlusstreffern zum

2:2 ausgleichen, zogen die Eisteufel spätestens im letzten Drittel uneinholbar

davon. Am Sonntag sah die Lage besser aus. Beide Seiten bedachten sich mit

vielen Strafzeiten und wenigen Toren. Nach einer kurzzeitigen Führung der Wölfe

schaukelte sich das Ergebnis zäh auf ein 4:4 hoch. In Unterzahl kassierten die

Wölfe das 4:5. Dank der finanziellen Unterstützung der Stadtwerke Mainz können

die Mainzer nun erstmals zwei Eiszeiten - statt nur einer - für Trainingszwecke

nutzen. Mit Radek Dostalek und Jörg Sapia erhielten die Wölfe starke

Unterstützung vom Regi-onalligisten Darmstadt. Sie übernehmen auch gemeinsam den

Trainerposten. Ebenfalls aus Darmstadt wechselte Daniel Novak nach Mainz, hinzu

kommen Marian Meckel aus Neuwied und Mattias Thurm aus Wiesbaden. Allerdings

sind ebenso viele einschneidende Abgänge zu verzeichnen. Der kanadische

Spielertrainer Martin Bittner kehrte beruflich bedingt in sein Hei-matland

zurück, Nikolas Johanson wechselte zum EV Wiesbaden, Michael Wech und Mark

Waldecker, der erste Torwart der Mainzer, stehen ebenfalls nicht mehr zur

Verfügung. Die Posi-tion des Goalies übernimmt nun der bisherige zweite Mann,

Bernd Gollan. Pavel Gabris beendet aus Altersgründen den Eissport. Mainzer Tore

gegen Frankfurt: David Nytra, Daniel Novak (je 2); gegen Ludwigshafen: Daniel

Novak, Jörn Goziewski, Holger Reinl, Radek Dostalek.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...