Zwei Niederlagen gegen Bayernligisten

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwar verlor der EHV Schönheide am Freitagabend das Vorbereitungsspiel bei den Mighty Dogs Schweinfurt mit 9:7 (5:3, 3:1, 1:3), doch trotz der schwerwiegenden Ausfälle von Richard Stütz und Sven Schröder bewiesen die Wölfe Moral und kämpften sich nach einem 4:8-Rückstand im letzten Drittel noch einmal zurück ins Spiel.

Tore: 0:1 (3:00) Jenka (Michel, Heumann), 1:1 (4:13) Waldner (Knaup), 1:2 (5:09) Michel (Jenka), 2:2 (7:12) Heindl (4-5), 3:2 (9:25) Beck (Görlitz/5-4), 4:2 (12:41) Waldner (Thurner, Waßmiller/5-4), 5:2 (16:13) Heindl (Eckmair, Görlitz), 5:3 (18:37) Jenka (Jun), 5:4 (25:43) Michel (Jun), 6:4 (27:26) Waßmiller (Thurner), 7:4 (29:50) Waßmiller (Eckmair, Görlitz/5-4), 8:4 (30:42) Waßmiller (Knaup, Trolda/5-4), 8:5 (43:49) Heumann, 8:6 (49:45) Maaßen (Jun, Heumann/5-4), 8:7 (55:27) Jenka (Jun), 9:7 (57:26) Zimmermann (Thurner, Waßmiller/6-5). Strafen: Schweinfurt 12, Schönheide 14 + 10 (Schenkel) + 10 (Müller) + 10 (Jenka). Zuschauer: 407.

Nach der Niederlage am Freitag in Schweinfurt verlor der EHV Schönheide auch am Sonntag gegen den zweiten Bayernligisten. Vor der mageren Kulisse von nur 289 Zuschauern im heimischen Wolfsbau mussten sich die Wölfe dem VER Selb mit 4:5 (2:1, 1:2, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Ähnlich wie in Schweinfurt legte der EHV los wie die Feuerwehr und ging durch Julius Michel schon nach 32 Sekunden mit 1:0 in Führung. Selb kam schwer ins Spiel und sah sich einem Angriff nach dem anderen ausgesetzt. Fast zwangsläufig erhöhte der EHV in der zwölften Spielminute durch Daniel Jun auf 2:0. Kurz vor der ersten Pause nutzte der Bayernligist jedoch ein Überzahlspiel und kam zum eher schmeichelhaften 1:2-Anschlusstreffer (20.) durch Cory Holden.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels unverändertes Bild. Schönheide setzte Selb immer wieder unter Druck und verbuchte im Powerplay den nächsten Treffer. Christian Heumann stand bei einem Abpraller des Selber Keepers genau richtig und netzte mit einem trockenen Schuss zum 3:1 (25.) ein. Eine Unachtsamkeit in der Schönheider Defensive brachte jedoch die Porzellanstädter wieder ins Spiel. Ein eher harmloser Rückhandschuss von Lamich fand den Weg zum 3:2 (28.) ins EHV- Gehäuse. Zwei unnötige Strafzeiten auf Schönheider Seite sorgten sogar für den Ausgleich. In doppelter Überzahl ließen sich die Selber nicht lange bitten und erzielten durch Siegeris das 3.3 (30.), gleichzeitig auch der Stand nach dem zweiten Abschnitt.

Im Schlussdrittel schienen zunächst die Gäste den längeren Atem zu haben. In der 46. Minute ging Selb durch Setzer erstmals mit 4:3 in Führung. Doch der EHV mobilisierte noch einmal alle schwindenden Kräfte und kam durch Roy Engler nur drei Minuten später zum verdienten 4:4- Ausgleich. Der Kräfteverschleiß machte sich nun auf beiden Seiten bemerkbar. Umso mehr muss man den Schönheider Wölfen ein Kompliment aussprechen, den im Gegensatz zu den Gästen, welche mit 20 Spielern anreisten, konnte der EHV auf nur 14 Feldspieler zurück greifen. Die letzten beiden Spielminuten überstand der EHV sogar noch ein Unterzahlspiel und so konnten beide Mannschaften am Ende mit diesem Ergebnis ganz gut leben. Eigentlich untypisch für ein Vorbereitungsspiel, einigten sich beide Trainer auf ein abschließendes Penaltyschießen, nach welchem die Gäste durch den entscheidenden Treffer von Siegeris als Sieger das Eis verließen.

Aufgrund der Verletztenmisere und des Ausfalls von Richard Stütz, welcher nach seiner Kreuzbandverletzung definitiv mindestens vier Monate ausfallen wird, hat der EHV Schönheide bereits reagiert und wird in der nächsten Woche einen möglichen Ersatz zum Training in Schönheide begrüßen. Dabei handelt es sich um einen tschechischen Allrounder, der vier Jahre lang in den USA Erfahrungen sammeln konnte und die letzten zwei Jahre in Deutschland aktiv war.

Tore: 1:0 (0:32) Michel (Jenka), 2:0 (11:10) Jun (Losch, Jenka/5-4), 2:1 (19:25) Holden (Hendrikson/5-4), 3:1 (24:10) Heumann (Engler, Jun/5-4), 3:2 (27:29) Lamich, 3:3 (29:54) Siegeris (Fischer, Schneider/5-3), 3:4 (45:08) Setzer (Siegeris, Schneider), 4:4 (48:10) Engler (Müller, Wolf), 4:5 (60:00) Siegeris (Penalty). Strafen: Schönheide 14, Selb 12. Zuschauer: 289.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!