Zwei Heimspiele zur Bescherung

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von wegen besinnliche Weihnacht! Für die Eishockeyfans des Neusser EV bringt die Bescherung gleich zwei Heimspiele innerhalb von fünf Tagen, so dass neben Lametta, Weihnachtsgans und Tannenbaum auch Checks und Tore auf dem Programm stehen. Den Anfang macht am Freitag, 20 Uhr, die Begegnung gegen den ESV Bergisch Gladbach. Ähnlich wie der NEV hatten die Gäste bereits zu Saisonbeginn mit großem Verletzungspech zu kämpfen, was sich - anders als in Neuss - auch in den Resultaten niederschlug. Erst nach der Hälfte der Vorrunde besserte sich die personelle Situation, seitdem geht es bei der jungen Mannschaft wieder aufwärts. Das gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus für die im Januar beginnende Relegation.

Elche statt Rentiere sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zu Gast im Südpark. Zur familienfreundlichen Bullyzeit um 18:30 Uhr begrüßen die Neusser den EHC Dortmund. Das Spiel hat für die Elche aber fast schon Finalcharakter, denn nachdem sie in der Vorrunde unter den Erwartungen blieben, müssen die Dortmunder dringend punkten, um nicht eine böse Überraschung zu erleben.

Auf Neusser Seite muss Trainer Andrej Fuchs allerdings erneut auf einige Akteure verzichten. Neben den verletzten Boris Ackermann, Steve Blumentritt und Sebastian Emde wird am Freitag noch Ronny Sassen wegen einer Disziplinarstrafe fehlen. Des weiteren wird Elvis Melia an beiden Spieltagen nicht zur Verfügung stehen, da er sich im lang geplanten Urlaub befindet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!