Zwei Heimspiele für Herford

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich zweimal müssen die Herforder Ice Dragons am Wochenende zu Hause ran. Und beide Spiele werden schwer. Am Freitagabend kommen die Bären aus Neuwied zum Rückspiel. Vor Wochenfrist noch unterlagen die Ice Dragons in Neuwied mit 9:5 und konnte nicht an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Im Rückspiel ist also eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um dem Favoriten Paroli bieten zu können. Einfach wird es aber auch dann nicht, zusätzlich bleibt abzuwarten, in wie weit die Ausfälle vom gesperrten Lucas Klein und den am Wochenende verhinderten Gordon Nickel und Michael Reim kompensiert werden können. Auf jeden Fall werden die Ice Dragons voll motiviert und mit höchster Konzentration in die Partie gehen und auch die Herforder Eishockeyfans werden ihren Teil dazu beitragen, dass die Mannschaft sich mit aller Macht gegen das Team aus Rheinland-Pfalz stemmen wird. Das Spiel beginnt um 21 Uhr.

Am Samstagabend um 21 Uhr ist dann der Tabellenletzte aus Darmstadt zu Besuch. Doch man sollte sich nicht vom Tabellenplatz täuschen lassen. Anfang der Runde mussten die Crocodiles noch viel Lehrgeld zahlen, ein 1:10 in Grefrath und ein 1:15 zu Hause gegen Ratingen waren die Folge. Doch die Truppe von Trainer Volker Lindenzweig verbesserte sich von Spiel zu Spiel, nach erträglichen Niederlagen gegen Bergisch Gladbach (2:8) und Troisdorf (3:6) konnten sie am vergangenen Sonntag den Bären aus Neuwied sogar einen Punkt abknöpfen. Unterschätzen sollte man die Hessen also auf keinen Fall. Dennoch, zu Hause wollen die Ice Dragons jeden Gegner schlagen, auch, um den Vorsprung auf Platz fünf der Tabelle zu vergrößern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!