Zwei Heimspiele für Dinslaken

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dinslaken Kobras empfangen am 2. Weihnachtstag (Beginn 17 Uhr) den Tabellenführer EV Duisburg. An diesem Tag sollte die heimische Eissporthalle vom Zuschauerzuspruch für ein Spiel ein wenig an die glorreichen Zeiten des Dinslakener Eishockeys Ende der 80-er Jahre erinnern. Obwohl dieses Spiel sportlich aus der Kategorie David gegen Goliath stammen dürfte und sich die Spannung voraussichtlich in Grenzen halten wird, freut man sich in Kreisen der Mannschaft, endlich einmal wieder vor guter Kulisse spielen zu dürfen.

Beim Hinspiel in Duisburg zogen sich die Kobras mit 1:7 achtbar aus der Affäre. Eine schwere Aufgabe für Coach Tswetkow. Wird er den Leistungsträgern viel Eiszeit gewähren, um den Füchsen die größtmögliche Gegenwehr bieten zu können, läuft er dabei Gefahr, dass seine Schützlinge am nächsten Tag beim Entscheidungsspiel um Platz 8 gegen Neuwied ziemlich „platt“ sein könnten. Die Kobras-Verantwortlichen wollen das große Interesse an diesem Spiel für Eigenwerbung nutzen. Geplant ist, einen sportlichen Vergleich zweier Bambinimannschaften aus Dinslaken ab 16.10 Uhr austragen zu lassen.

Ab 15.30 Uhr wird ein Grillstand vor der Eissporthalle aufgebaut sein; Glühwein dürfte ebenfalls im Angebot sein. Zur gleichen Zeit werden die Kassen öffnen, Einlass ist ab 16 Uhr.

Einen Tag später fällt die Entscheidung, ob die Kobras Platz acht erreichen und somit in die Hauptrunde einziehen. Gegner ist der EHC Neuwied; die Partie beginnt um 19 Uhr. Zur Zeit belegen die Dinslakener Platz 9, einen Punkt hinter Bergisch-Gladbach. Die Kobras benötigen aber wegen des negativen direkten Vergleiches noch zwei Punkte. In Neuwied wurden die Verträge mit den Verteidigern Kevin Frommont und Andre Bruch aufgelöst und der lettische Verteidiger Gints Purins verpflichtet, der allerdings schon wieder den Verein verließ. Auch trennte man sich vom kanadischen Verteidiger Blake Royle. Allerdings soll der Neuwieder Vorstand mit vier neuen Kandidaten in aussichtsreichen Verhandlungen stehen. Man darf gespannt sein, wie das Team aussieht, wenn es am Sonntag aufläuft.

Zum Abschluss der Vorrunde gibt es noch eine Tombola. Als Hauptpreis winken zwei von der Mannschaft handsignierte aktuelles Trikots. In beiderseitigem Einvernehmen trennten sich der Verein von den Spielern Marc Ziem und Kai-Uwe Erlenhardt. Marc Ziem hat sich den Eiswieseln aus Wesel angeschlossen, das Ziel von Kai-Uwe Erlenhardt ist unbekannt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!