Zwei deutliche Niederlagen für den KJEC

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende musste der Königsborner JEC in der Regionalliga-Pokalrunde gleich zwei Mal antreten. Dabei gab es für die Bulldogs sowohl in Bergisch Gladbach als auch beim Heimspiel gegen den EHC Dortmund zwei deutliche Niederlagen.

Am Samstag in Bergisch Gladbach unterlag der KJEC mit 1:7 (0:2, 0:3, 1:2). Hierbei glänzte insbesondere die erste Sturmreihe der Gastgeber um den DEL-erfahrenen Neuzugang Ralf Stärk, der an allen Toren beteiligt war. In der sechsten Minute erzielte der ESV den Führungstreffer, am Ende des ersten Drittels stand es 2:0. In der 28. Minute konnte Bergisch Gladbach durch einen Doppelschlag innerhalb von nur acht Sekunden auf 4:0 erhöhen. Rund eine Minute vor der zweiten Drittelpause erhöhte man dann auf 5:0. Nach der Pause wurde KJEC-Torwart Dominik Kuchnia von Christoph Golks abgelöst. Zwar gelang Königsborn in der 58. Minute durch ein Tor von Mannschaftskapitän Kai Domula der Anschlusstreffer, jedoch kam dieser zu spät. Am in den letzten 20 Sekunden vor Spielende erzielten die Hausherren zwei weitere Treffer zum 7:1-Endstand.

Einen Tag später stand für den KJEC das Derby gegen den EHC Dortmund auf dem Programm. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus der Nachbarstadt erwartete man bereits von vornherein eine deutliche Niederlage, zumal Dortmund in den bisherigen Spielen stets Kantersiege verbuchen konnte. Auch die Bulldogs hatten dem haushohen Favoriten nichts entgegen zu setzen und verloren am Ende erwartungsgemäß mit 1:11 (1:6, 0:3, 0:2). Die rund 150 Zuschauer in der Unnaer Eishalle sahen dabei ein durchweg faires und einseitiges Spiel. Den ersten Treffer konnten die Gäste zwar erst in der zehnten Minute verbuchen, doch nur 30 Sekunden später führte Dortmund bereits mit 0:2. Zwar konnte André Kuchnia den KJEC in der zwölften Minute auf 1:2 heran bringen, die Spannung währte jedoch nicht lange. In den letzten zwei Minuten des ersten Drittels konnte Dortmund dank einer schwachen Königsborner Hintermannschaft weitere Treffer verbuchen und das erste Drittel mit 1:6 beenden. Nach dem Drittel ließ Dominik Kuchnia seinem Stellvertreter Christoph Golks den Vorzug. Dieser konnte aber auch nicht die weiteren Tore des Favoriten verhindern. Nach 40 Minuten führte Dortmund mit 9:1, am Ende siegten die Gäste mit 11:1.

Am kommenden Wochenende müssen die Bulldogs erneut zwei Mal antreten: Am Freitag spielt man Düsseldorf bei den DEG Metro Stars 1b und am Sonntag trifft man auf eigenem Eis auf den ESC Trier.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!