Zwei Absagen und drei Weiterverpflichtungen

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

So langsam kommt Bewegung in die Personalpolitik des EHC Troisdorf. Die Verantwortlichen sind bereits seit einiger Zeit auf Spielersuche und konzentrieren sich dabei gezielt auf die Kölner Region. Geplant ist es, den Kader mit zwei Verteidigern und zwei Stürmern zu verstärken.

Viel Arbeit, um die die Verantwortlichen sicher nicht zu beneiden sind. So sagte am vorletzten Montagabend ein junger deutscher Stürmer aus der Kölner DNL-Meistermannschaft zu, die nächste Saison in Troisdorf auf Torjagd zu gehen, um dann am folgenden Dienstag das wohl bessere Angebot eines Verbandsligisten anzunehmen. Solche Tatsachen machen die Arbeit nicht gerade einfach. Auch das Engagement von Daniel Hatterscheid bei den Troisdorf Dynamite hat sich zerschlagen. Auch er sagte den Verantwortlichen in der vergangenen Woche ab. Weiterhin für den EHC aufs Eis gehen werden dagegen Kai Kühlem, Tobias Ridder und Matthias Rötters.

Vom 7. bis zum 9. Juni findet in Ratingen die Streethockey-Weltmeisterschaft – auch für Frauen – statt. Unter den sechs teilnehmenden Nationen wird auch die deutsche Frauennationalmannschaft sein, die mit Beteiligung Troisdorfer Spielerinnen an den Start gehen wird. Die Gastgeberinnen, mit den Troisdorfer Juniorenspielerinnen Katharina Dörnfeld (Sturm) und Kerstin Schmitz (erweitertes Aufgebot), treffen in der Ratinger Eissporthalle auf Kanada, die USA, die Tschechische Republik, die Slowakei sowie Österreich.

Bei der Sportlerehrung der Stadt Troisdorf am Freitag, 1. Juni, wird auch der EHC Troisdorf mit seinem Geschäftsführer Heinz Peter Walterscheid vertreten sein. Er wird vom Stadtsportverband Troisdorf für seine Verdienste um die Wiederansiedlung des Eishockeysports in Troisdorf im Rahmen der diesjährigen Veranstaltung geehrt werden. Die Ehrung wird durch den Troisdorfer Bürgermeister Manfred Uedelhoven und den Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Rolf Alfter, vorgenommen werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!