Zurück in der Erfolgsspur

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 6:5 (2:1, 3:3, 0:1,

1:0)-Sieg nach Penaltyschießen kehrte der EHC Troisdorf in die Erfolgsspur

zurück. Für das Heimspiel gegen die Iserlohner Wild Roosters hatten sich die

Dynamite viel vorgenommen, aber anscheinend auch die Iserlohner. Daher

entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung. Im ersten Durchgang konnten sich

die Dynamite ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Die Partie begann mit hohem

Tempo auf beiden Seiten, die Troisdorfer konnten in der dritten Spielminute über

den Treffer von Thomas Sülzner jubeln. Doch nur eine Minute später waren es die

Roosters, die einen Fehler in der Toisdorfer Abwehr zum Ausgleich durch Daniel

Niebecker nutzen. Das erste Überzahlspiel der Dynamite brachte in der zehnten

Spielminute den erneuten Führungstreffer durch Slawomir Kiedewicz. Der zweite

Spielabschnitt begann wie der erste endete, mit hohem Tempo. Die Dynamite

mussten in Unterzahl beginnen und nach nur 38 Sekunden fiel der erneute

Ausgleich für Iserlohn. Das 2:2 in der 21. Spielminute erzielte Piere Kracht.

Nun erkämpften sich die Dynamite wieder die Oberhand, kurz nach einer

abgelaufenen Strafe gegen die Wild Roosters in der 24. Spielminute konnte Benny

Welter einnetzen. Die Dynamite setzten nun nach und hatten weitere Chancen, aber

erst in der 28. Spielminute konnte Slawomir Kiedewicz die Zuschauer erneut

jubeln lassen. Die Dynamite schienen nun das Spiel in der Hand zu haben, aber

Iserlohn gab sich nicht geschlagen. Iserlohn glich bis zur 35. Minute zum 4:4

aus. Doch vor der Pause brachte Alexander Bill den EHC erneut in Führung.

Bereits in der 42. Minute sorgte Pierre Kracht für das 5:5 und erzwang das

Penltyschießen. Dabei erzielte Anton Zirnov den entscheidenden Treffer zum

Troisdorfer Erfolg. Tore: 1:0 (3.) Thomas Sülzner (Slawomir Kiedewicz, Christoph

Jahns), 1:1 (4.) Daniel Niebecker (Waldemar Banaszak), 2:1 (10.) Slawomir

Kiedewicz (Kai Kühlem, Christoph Jahns/4-5), 2:2 (21.) Piere Kracht (Sven Pütz,

Matthias Bräunig/5-4), 3:2 (24.) Benny Welter (Bernd Deske, Tim Grundl), 4:2

(28.) Slawomir Kiedewicz (Thomas Sülzner, Christoph Jahns), 4:3 (31.) Dennis

Breker (Piere Kracht, Tony Engelmann), 4:4 (35.) Marc Wapnewski (Sven Pütz, Jens

Esche/5-3), 5:4 (37.) Alexander Bill (Andreas Czaika), 5:5 (42.) Piere Kracht

(Sven Pütz/5-4), 6:5 (60.) Anton Zirnov (entscheidender Penalty). Strafen:

Troisdorf 14, Iserlohn 22 + 10 (Stefan Bresack). Zuschauer: 130.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!