Zum dritten Mal zweistellig

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Cracks des Neusser EV können entspannt die Weihnachtsfeierlichkeiten angehen. Trotz zahlreicher Ausfälle hatten die Neusser mit den Gästen aus Bergisch Gladbach wenig Mühe und landeten am Ende den dritten zweistelligen Sieg der Saison beim 10:1 (3:1, 2:0, 5:0).

Da Trainer Andrej Fuchs nur zwölf Feldspieler zur Verfügung standen, war mal wieder Improvisieren angesagt. Während im Sturm munter durchgewechselt wurde, rückte Daniel Hatterscheid in die Verteidigung, damit dort zumindest zwei Reihen gebildet werden konnten. Eben dieser Hatterscheid war es auch, der nach drei Minuten mit einem Traumpass die Führung vorbereitete, für die sich Ralf Reisinger mit ebenfalls sehenswertem Abschluss verantwortlich zeichnete. Als gerade einmal 42 Sekunden später durch David Köhler das 2:0 fiel, deutete sich schon an, in welche Richtung die Partie verlaufen sollte. Realstars-Torhüter Stefan Vajs stand unter Dauerbeschuss und bewahrte sein Team bis zur 14. Minute vor dem überfälligen dritten Treffer, den Dennis von der Heiden markierte. Offensiv traten die ebenfalls ersatzgeschwächt angetretenen Gäste im ersten Drittel fast gar nicht in Erscheinung, so dass der folgende Anschlusstreffer von Lars Möltgen schon etwas überraschend kam. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Drittelpause, so dass es aus Neusser Sicht mit einer beruhigenden Führung in die Kabine ging.

Auch der zweite Abschnitt verlief über weite Strecken recht einseitig, obwohl Bergisch Gladbach phasenweise etwas besser ins Spiel kam, dies aber nur zu wenigen Möglichkeiten nutzen konnte. Auf der anderen Seite ließ die Mannschaft um Ersatz-Kapitän Sebastian Geisler, der den gesperrten Ronny Sassen vertrat, nichts anbrennen und erhöhte trotz schwacher Chancenverwertung durch Tore von Daniel Hatterscheid und Tim Krahforst auf 5:1.

Im letzten Drittel schraubten die NEV-Cracks das Ergebnis noch in zweistellige Höhe. Besonders torhungrig zeigten sich dabei die Stürmer der nominellen dritten Reihe. So kam Tim Krahforst zu seinem insgesamt fünften Treffer, während David Köhler seine Saison-Ausbeute mit einem weiteren Erfolg gleich verdreifachen konnte. Auch der zuvor im Abschluss glücklose Evgenij Kozhevnikov wurde mit einem Doppelschlag für seine Mühen belohnt und zeigte sich anschließend sichtlich erleichtert. Eine angesichts der personellen Notlage überzeugende Vorstellung der Neusser, die allerdings auch wenig gefordert wurden.

Tore: 1:0 (3:32) Reisinger (Hatterscheid), 2:0 (4:14) Köhler (Kozhevnikov, Klauck), 3:0 (13:05) von der Heiden (Kozhevnikov, Schröder), 3:1 (16:21) Möltgen (Rosewe/4-4), 4:1 (26:01) Hatterscheid (Fuchs, Reisinger), 5:1 (33:36) Krahforst (Klauck, Rejhon), 6:1 (42:14) Köhler (Kozhevnikov, Hatterscheid), 7:1 (46:44) Kozhevnikov (Fuchs, Schröder), 8:1 (51:17) Krahforst (Reisinger, Hatterscheid), 9:1 (51:45) Kozhevnikov (Fuchs), 10:1 (57:42) Fuchs (Kozhevnikov, Geisler/5-4). Strafen: Neuss 12, Bergisch Gladbach 26. Zuschauer: 193.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!