Zu viel Fußball geschaut?

Oberliga West ohne Frankfurt und KasselOberliga West ohne Frankfurt und Kassel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Da hatten die beiden Schiedsrichter wohl einen ganz schlechten Tag erwischt. Am 29. Oktober standen sich Verbandsligist Lippe Hockey Hamm und Landesligist ECE Bullydogs Nordhorn zum Rückspiel in der ersten Runde des NRW-Pokals gegenüber. Nordhorn gewann das Hinspiel 7:3, Hamm das Rückspiel 4:0.

Klare Sache. Penaltyschießen.

Oder?

Die Schiris entschieden anders. Das Spiel wurde beendet. Schließlich sei Hamm ja nun eine Runde weiter. Noch einmal 3:7 plus 4:0 macht 7:7. Hamm ist weiter? Wäre das ganze ein Europapokalspiel gewesen – und dann noch in der Sportart Fußball – dann hätten die Unparteiischen Recht gehabt. Die Durchführungsbestimmungen sagen Penaltyschießen. So wie es schon immer war im Eishockey, wenn eine Entscheidung in Hin- und Rückspiel gesucht wird. Allenfalls eine Verlängerung, die die Durchführungsbestimmungen in diesem Wettbewerb aber nicht vorsehen, wäre denkbar gewesen. Aber Spielende?

Wie gesagt. Die Schiris hatten einen schlechten Tag.

Die Spielordnung hätte nun ein drittes Spiel auf neutralem Eis – das wäre wohl Grefrath gewesen – vorgesehen. Beide Vereine einigten sich nun aber darauf, dass das zweite Spiel (also das 4:0 in Hamm) annulliert und in Hamm wiederholt wird. Der LEV NRW hat diesem Vorschlag zugestimmt. Als Termine stehen derzeit der 23. November, 2. Dezember oder 7. Dezember im Raum.

Und nicht vergessen: Sollte Hamm nach 60 Minuten wieder mit vier Toren Unterschied führen, gibt es Penaltyschießen. (the)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!