Young Lions zeigen sich verbessert

Spielverlegungen bei den Young LionsSpielverlegungen bei den Young Lions
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 2:4 (0:2, 0:1, 2:1) unterlagen die Young Lions Frankfurt in der Aufstiegsrunde zur Oberliga bei den Moskitos Essen. Mit dabei auf Seiten der Young Lions war der erst unter der Woche vom EV Wiesbaden gekommene Tim Bornhausen. Diejenigen unter den Zuschauern, die aufgrund des ersten Ergebnisses auf ein Schützenfest gehofft hatten, wurden enttäuscht. Die Mannschaft zeigte, dass sie sehr viel aus der Auftaktbegegnung gelernt hat. Mit einem kompakten Devensivriegel rund um das eigene Tor verhinderte man, dass sich die Essener viele Torchancen erspielen konnten. Diese waren zwar häufig in Puckbesitz und konnten sich außen um den Riegel herum die Scheibe zuspielen, aber gefährlich zum Tor kamen sie kaum. Trotzdem musste man im Laufe des ersten Drittels zwei Gegentreffer schlucken, in beiden Fällen half Frankfurt mit. In der zwölften Minute verpassten die jungen Löwen die Chance, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien und der Essener Torschütze konnte mit dem Puck unbedrängt vors Tor ziehen und einschießen. Gut vier Minuten später fing man sich einen schnellen Konter der Gastgeber ein.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels gab es die große Chance, um zu verkürzen. Julian Roros fing einen Querpass ab und lief alleine auf den Essener Torhüter. Dieser bleib allerdings der Sieger. Kurz darauf verspielte man noch zwei weitere gute Konterchancen, diese wurden aber zu hektisch vergeben. Auch bei den Essener Versuchen war immer wieder Manuel Murgas zur Stelle. In der 37. Minute schnappte sich jedoch ein Essener Spieler die Scheibe und lief alleine aufs Frankfurter Tor. Dieser konnte nur regelwidrig gestoppt werden und Schiedsrichterin Nicole Hertrich entschied zurecht auf Penalty. Der Essener Schütze ließ Murgas keine Chance und erhöhte auf 3:0.

Auch im dritten Drittel zeigte sich ein ähnliches Bild: Frankfurt verteidigte geschickt und Essen war nicht in der Lage, den Riegel zu knacken. Mit zunehmender Spielzeit wurde man dann auch nach vorne etwas mutiger und kam zu Torchancen. Die größte bot sich Mitte des Drittels, denn kurz hintereinander mussten zwei Essener Spieler auf die Strafbank. In doppelter Überzahl sollte es mit dem Anschluss klappen, deshalb nahm der Trainer auch eine Auszeit. Nachdem die ersten beiden Versuche noch scheiterten, saß der dritte und Steffen Schnürer traf in der 51. Minute zum 3:1. Nur zwei Minuten später zappelte der Puck erneut im Essener Tor, erneut war Steffen Schnürer der Torschütze. Jetzt wurde es sehr still in der Eishalle, denn viele befürchteten eine Wende im Spiel. Zu dieser kam es aber nicht mehr. Genau eine Minute nach dem Anschlusstreffer gab es im Anschluss an ein Bully vor dem Frankfurter Tor gab es eine unübersichtliche Situation und plötzlich war der Puck im Tor. Das 4:2 war die Entscheidung in diesem Spiel.

Am heutigen Sonntag steht das schwere Heimspiel gegen den großen Aufstiegsfavoriten aus Hügelsheim auf dem Spielplan. Spielbeginn auf der Außenfläche ist um 20 Uhr.

Tore: 1:0 (11:05) Pierre Schulz (Andre Grein, David Brome), 2:0 (15:20) David Brome (Andre Grein, Michael Ackers), 3:0 (36:20) Kevin Bruijsten (Penalty), 3:1 (50:15) Steffen Schnürer (Tim Bornhausen, Michael Schwarzer/5:4), 3:2 (52:43) Steffen Schnürer (Thomas Heinecke, Tobias Braun), 4:2 (53:43) Pierre Schulz (Kevin Bruijsten, Christian Vogel). Strafen: Essen 8, Frankfurt 8. Zuschauer: 675.