Wölfe wollen Tabellenführung ausbauen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der frisch gebackene Tabellenführer der Regionalliga Nord, die Harzer Wölfe, will am Sonntag ab 19 Uhr im heimischen Wurmbergstadion den Platz an der Sonne gegen den Hamburger SV verteidigen.

Die Wölfe übernahmen am vergangenen Dienstag dank eines Auswärtssiegs in Langenhagen erstmals den Spitzenplatz. Obwohl der ESC ein Spiel weniger absolviert hat als der Konkurrent aus Timmendorf, stehen beide Teams nun mit 39 Punkten ganz vorne, die deutlich bessere Tordifferenz gibt derzeit den Ausschlag für die Wölfe. Mit der Partie gegen den HSV wollen sich die Harzer nun einen Vorsprung auf die an diesem Wochenende spielfreien Beachboys erarbeiten.

Die Hamburger, derzeit Tabellensechster, stellten sich bei ihrem ersten Besuch in Braunlage als äußerst unangenehmer Gegner vor. Nur knapp mit 3:2 setzten sich die Harzer durch, auf der anderen Seite siegten die Wölfe beim ersten Spiel in Hamburg klar mit 7:1. Dennoch sollte der HSV nicht unterschätzt werden. Der kanadische Stürmer Alexandre Santos sammelte immerhin schon 16 Scorerpunkte, Benjamin Poppitz erzielte bereits neun Tore in der laufenden Saison. Mit John-Darren Laudan und Jakub Listewnik verstärken zudem seit kurzem zwei ehemalige Adendorfer den Kader des HSV.

Fehlen wird den Wölfen am Sonntag auf jeden Fall Markus Schneider, der nach seiner Spieldauerstrafe in Langenhagen ein Spiel zuschauen muss. So wird Jurica Bednjanec wieder seinen angestammten Platz in die Abwehr einnehmen, im Sturm dürften trotz der angeschlagenen Akteure drei Reihen auflaufen.