Wölfe weiter in der Erfolgsspur

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Harzer Wölfe sind weiterhin das Maß der Dinge in der Regionalliga Nord. Gegen den Tabellenvierten EC Hannover Pferdeturm Towers gelang den Braunlagern ein souveräner 10:2 (3:1, 5:1, 2:0)-Erfolg, zugleich der 15. Sieg in Serie. Da Timmendorf am Freitag überraschend eine Heimniederlage gegen den HSV einstecken musste, konnten die Wölfe ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausbauen.

Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt dauerte es acht Minuten, ehe Benjamin Schulz die Wölfe in Führung brachte. Zwar konnten die Towers eine Minute später nach einem Konter durch Sven Hoppe ausgleichen, doch kurz darauf schlug wieder die starke dritte Reihe des ESC zu. Diesmal war John Kraiss erfolgreich (11.). Kurz vor Drittelende erhöhte Schulz schließlich auf 3:1 (20.).

Auch im zweiten Drittel waren die Wölfe klar überlegen, mussten aber lange auf das nächste Tor warten. So konnten die Towers zunächst verkürzen, Lliam Webster traf im Nachschuss (29.). Der Spitzenreiter ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und hatte nun seine beste Phase. Nach fünf Toren innerhalb von fünf Minuten war die Partie entschieden. Marc Garthe (34.), Markus Schneider (35.), Jurica Bednjanec (37.), Falk Elzner (37.) und Jeff Maronese (39.) schossen die Wölfe mit 8:2 in Front, sehr zur Freude der rund 650 Fans im Stadion.

Im Schlussabschnitt nahmen die Harzer etwas das Tempo heraus, trotzdem erarbeiteten sie sich immer noch etliche gute Gelegenheiten. Doch erst nach Elzners Solo über die gesamte Eisfläche durfte wieder gejubelt werden (50.), den Schlusspunkt setzte Maronese mit dem 10:2 (58.). Zuvor hatte gerade Sören Krebs einige gute Gelegenheiten, sein erstes Saisontor zu markieren. Der junge Stürmer scheiterte aber mehrmals an Marc Schüddekopf im Tor der Towers. „Sören hat sich die Chancen gut erarbeitet, das ist das Wichtige“, gab es von Trainer Bernd Wohlmann trotzdem ein Lob.

Tore: 1:0 (7:19) Schulz (Bednjanec), 1:1 (8:51) Hoppe (Webster), 2:1 (10:21) John Kraiss (Bednjanec, Garthe), 3:1 (19:40) Schulz (Öttl/5-4), 3:2 (26:48) Webster, 4:2 (33:06) Garthe (Maronese, Öttl/3-3), 5:2 (34:19) Schneider (Deibert, Elzner/4-4), 6:2 (36:26) Bednjanec (Schock, Garthe), 7:2 (36:42) Elzner (Bilstein, Deibert), 8:2 (38:33) Maronese (Garthe, Öttl/5-4), 9:2 (49:32) Elzner (Deibert, Bilstein), 10:2 (57:04) Maronese (Schock, Garthe). Strafen: Braunlage 22, Hannover 18. Zuschauer: 616.

Gastgeber wollen an Traumstart anknüpfen
Salzgitter Icefighters empfangen unter Druck stehenden HSV

​Wenn am Sonntag um 18 Uhr der Hamburger SV in der Eissporthalle am Salzgittersee gastiert, heißt es für die TAG Salzgitter Icefighters, an den Traumstart in die Mei...

Ärger um ausbleibende Sanierung
300 Teilnehmer bei Demo in Timmendorfer Strand

​Am Samstag, 16. Februar, fand eine Demonstration für die Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum Timmendorfer Strand mit 300 Teilnehmern statt. Der Protestzug sta...

8:2 gegen Chemnitz
Salzgitter Icefighters besiegen Crashers zum Meisterrunden-Auftakt

​Mit einem Traumergebnis sind die TAG Salzgitter Icefighters am Samstag bei den Chemnitz Crashers in die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost gestartet. Dabei...

Bürgerbegehren gestartet
Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum in Timmendorfer Strand

​Initiatoren wollen rund 800 Unterschriften sammeln, um einen neuen Bürgerentscheid zur Sanierung des Eissport- und Tenniscentrums auf den Weg zu bringen. ...

Auftakt am Samstag
Salzgitter Icefighters starten in Chemnitz die Meisterrunde

​Am Samstag um 16.30 Uhr wird es ernst für die TAG Salzgitter Icefighters. Dann startet die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost. Für die Stahlstädter geht de...