Wölfe unterliegen in Selb mit 3:5

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp mit 3:5 (0:0, 3:5, 0:0) mussten sich die Harzer Wölfe in ihrem Auswärtsspiel beim VER Selb geschlagen geben. Trotz der Niederlage zeigten die Wölfe vor rund 600 Zuschauern gegen den Bayernligisten eine gute Leistung. Entscheidend waren drei schnelle Gegentreffer in Unterzahl, mit denen die Gastgeber das Spiel drehten.

Die Harzer, nach einem Stau auf der Autobahn leicht verspätet angekommen, setzten zunächst mit Erfolg auf eine defensive Ausrichtung. Die Wölfe mussten dabei auch das Fehlen von Jurica Bednjanec verkraften, für den vom kroatischen Verband keine rechtzeitige Pass-Freigabe vorlag.

Nach einem torlosen Anfangsdrittel wurde die Partie im zweiten Abschnitt umso turbulenter. Selb ging durch Sebastian Schade in Führung (24.), vierzig Sekunden später hatte Stefan Bilstein aber schon den Ausgleich erzielt. Der ESC hatten nun seine stärkste Phase. Jeff Maronese im Powerplay (28.) und Erik Pipp (30.) sorgten sogar für eine Braunlager 3:1-Führung. Dann aber erhielt Maronese für einen zu hoch angesetzten Check eine Spieldauerstrafe. In den folgenden fünf Minuten Unterzahl kippte die Partie zugunsten der Selber. Martin Lamich, und Hannes Siegeris glichen per Doppelschlag innerhalb von 20 Sekunden aus (33.). Sechzig Sekunden später erzielte Tim Schneider das 4:3 für die Gastgeber, Elko Porzig legte auch noch das 5:3 nach (36.). Pech hatte auf der Gegenseite Markus Schneider, der mit einem Schuss nur die Latte des Selber Tores traf.

Das Schlussdrittel war dann ein Spiegelbild der ersten 20 Minuten. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung ließen die Harzer keine weiteren Gegentreffer zu. So war Trainer Bernd Wohlmann nach Spielschluss auch durchaus zufrieden mit der Leistung, zumal im letzten Drittel nach der Strafe gegen Maronese nur noch drei Verteidiger zur Verfügung standen.

Tore: 1:0 (23:23) Schade (Bärschneider), 1:1 (24:03) Bilstein (Öttl, Bippus), 1:2 (27:30) Maronese (John Kraiss, Schneider/5-4), 1:3 (29:22) Pipp, 2:3 (32:02) Lamich (Bartels, Holden/5-4), 3:3 (32:22) Siegeris (Fischer/5-4), 4:3 (33:26) Schneider (Bärschneider/5-4), 5:3 (35:38) Porzig (Lamich/4-4). Strafen: Selb 18, Braunlage 18 + 5 + Spieldauer (Maronese). Zuschauer: 583.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!