Wölfe unterliegen Halle nach Penaltyschießen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

„So etwas habe ich noch nicht

erlebt.“ Wölfe-Trainer Jan Furo war auch nach der knappen 1:2 (1:0, 0:1, 0:1,

0:1)-Penaltyniederlage seines Teams gegen die Saale Bulls Halle kaum zu

beruhigen. Was ihn so aufregte war jedoch nicht die Leistung seiner Mannschaft.

Die hatte Halle ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Er ärgerte sich über den

Schiedsrichter: „49:2 Strafminuten im zweiten Drittel gegen uns, das ist einfach

nur lächerlich“, polterte Furo nach Spielschluss. Martin Juza hatte die Wölfe in

einer starken Anfangsphase mit 1:0 in Führung gebracht, während Nic Waldner den

Vorsprung mit seinen Paraden sicherte. Im zweiten Abschnitt spielte Braunlage

fast permanent in Unterzahl. Rund 18 Minuten standen die Wölfe personell

unterlegen auf dem Eis, davon sechs Minuten gar mit zwei Spielern weniger.

Trotzdem gelang es Halle nicht, die Partie zu wenden. „Unsere Chancenauswertung

war mangelhaft“, kritisierte anschließend Halles Trainer Hans Rothkirch. Immer

wieder scheiterten die Angreifer der Saale Bulls am überragenden Nic Waldner,

lediglich Oliver Ciganovic überwand den Wölfe-Goalie. Im Schlussabschnitt

wanderten die Gäste häufiger in die Kühlbox. „Uns hat in den

Powerplay-Situationen nach der langen Unterzahl dann etwas die Kraft gefehlt,

sonst hätten wir auch drei Punkte einfahren können“, sagte Furo. So scheiterten

die Harzer immer wieder an Tim Schnelle im Bulls-Tor, dem stärksten Akteur

seiner Mannschaft. Im abschließenden Penaltyschießen bewiesen schließlich die

Gäste die höhere Treffsicherheit. Während für die Wölfe nur Christian Schock

erfolgreich war, verwandelten Jedrzej Kasperczyk und Georgij Kimstatsch für die

Gäste. Bereits am Dienstag haben die Wölfe aber schon Gelegenheit, sich für die

Niederlage zu revanchieren. Um 17:15 Uhr steht dann das erste Aufeinandertreffen

in Halle auf dem Programm. Tore: 1:0 (5:47) Juza (Kulczynski, Vanek), 1:1

(28:29) Ciganovic (Weiss, Miklik/5-4), 1:2 (60:00) Kimstatsch (entscheidender

Penalty). Strafen: Braunlage 20 + 10 (Waldner) + 5 + Spieldauer (Kulczynski).

Halle 18 + 10 (Blazyczek) + 10 (Dostal). Zuschauer: 1224.