Wölfe lassen bei Towers Punkt liegen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im dritten Saisonspiel haben die Harzer Wölfe den dritten Sieg geholt, aber auch den ersten Punkt abgegeben. Bei den Pferdeturm Towers tat sich der ESC aber lange schwer und konnte sich erst im Penaltyschießen mit 3:2 (0:0, 2:1, 0:1, 1:0) durchsetzen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Christian Schock, während die Towers keinen Versuch im Tor unterbringen konnten.

In den 60 Minuten vor dem Penalty-Showdown war das Spiel auf beiden Seiten von etlichen Fehlpässen und Stockfehlern geprägt. Die Towers standen gut in der Defensive, die Wölfe fanden selten zu ihrem Spiel. Auch eine doppelte Überzahl verstrich ohne Erfolg. Nach 20 torlosen Minuten im ersten Drittel brachte Benjamin Schulz die Wölfe dann zu Beginn des Mitteldrittels in Führung (23.). Stefan Bilstein erhöhte mit einem satten Schuss in den Winkel auf 2:0 (27.), das Spiel schien in den erwarteten Bahnen zu laufen. Dann aber fälschte Börge Albers einen Schuss unhaltbar zum Anschlusstreffer ab (29.). Bei zwei dicken Chancen versäumten es die Harzer im Anschluss, ihre Führung wieder auszubauen. Zunächst verpasste Deibert nach einem Querpass freistehend das Tor (36.), dann scheiterte Bilstein an Towers-Goalie Stephan Miskovic (38.).

Im Schlussdrittel markierte der Kanadier Matthew Watkins im Powerplay den Ausgleich für die Hannoveraner (46.). In der Schlussphase drängten die Harzer nochmal auf den Siegtreffer, mussten sich aber in zwei Situationen auch bei Goalie Mario D'Antuono bedanken. In der 54. Minute parierte D'Antuono einen Alleingang von Roman Ringe. Zwei Minuten vor Schluss war der Schlussmann nach einem dicken Patzer in der Wölfe-Verteidigung gegen Watkins auf dem Posten.
v

So blieb es bis zur Schlusssirene beim Unentschieden, für die Harzer eine Enttäuschung, auf Grund der gezeigten Leistung aber auch gerechtfertigt. Trainer Bernd Wohlmann war nach Spielschluss bedient, auch wenn es im Penaltyschießen noch zum Zusatzpunkt reichte.

Tore: 0:1 (22:07) Schulz (Jost, Bauer), 0:2 (26:57) Bilstein (Bauer, Blank), 1:2 (28:30) Albers (Finkel), 2:2 (45:10) Watkins (Lemmer, Finkel/5-4), 2:3 (60:00) Schock (entscheidender Penalty). Strafen: Hannover 10, Braunlage 14.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!