Wölfe in Wolfsburg gefordert

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Viel Zeit zum Krafttanken hatten die Harzer Wölfe am vergangenen spielfreien Wochenende. Schließlich wird es auch eine Kraftfrage, wie die Wölfe drei Spiele in fünf Tagen verkraften. Den Auftakt in die Serie bildet am Mittwoch die Partie beim EHC Wolfsburg 1b, danach folgen Freitag das Heimmatch gegen den REV Bremerhaven 1b und am Sonntag das Auswärtsspiel beim Hamburger SV.

Zunächst liegt der Fokus aber auf der Partie in Wolfsburg. Ursprünglich hätte das Spiel bereits am 14. Oktober stattfinden sollen. Der Saisonauftakt der Harzer wurde damals allerdings von Wolfsburger Seite wegen zu vieler Ausfälle abgesagt. So müssen die Wölfe nun unter der Woche in der Autostadt antreten, Beginn am Mittwoch in der Wolfsburger Eis-Arena ist um 20 Uhr.

Verzichten müssen die Harzer auf Mannschaftskapitän Alexander Deibert. Der Stürmer erlitt in der Heimpartie gegen Salzgitter einen Innenbandabriss. So blieb zwar die befürchtete Kreuzbandverletzung aus, mindestens bis zum Jahreswechsel ist der bisher erfolgreichste Torschütze der Wölfe aber zum Zuschauen gezwungen. „Wir müssen den Ausfall aus der Mannschaft heraus kompensieren“, hatte Trainer Dirk Heckmann nach dem Spiel in Timmendorf gesagt. Bei den Beach Boys klappte dies am vorletzten Wochenende hervorragend, es gelang ein 3:1-Sieg.

Nichts weiter als ein Erfolg ist daher auch das Ziel beim aktuellen Tabellenfünften Wolfsburg. Die Reserve des DEL-Teams verfügt allerdings über einige starke Spieler. Allen voran Andreas Henkel, der in der vergangenen Saison noch für Freiburg in der Oberliga auflief. Spielertrainer in Wolfsburg ist Laszlo Csata, der auch im Harz nicht unbekannt ist. Mit Jörg Horlacher steht Csata ein ehemaliger Harzer zur Seite, der nebenbei die Defensive stärkt. Zudem sind die ehemaligen Braunlager Timo Blunk, Till Kappel, Eike Busch und Kevin Deppe für die Young Grizzlies gemeldet. WSV-Eishexe Franziska Busch schnürt ebenfalls die Schlittschuhe für die Wolfsburger und konnte schon drei Tore erzielen. Spannend könnte auch das Duell der Bippus-Brüder werden. Eugen stürmt für die Wolfsburger, Andreas bei den Wölfen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!