Wölfe empfangen Hügelsheim – Heimdebüt von Richard Stütz

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Testspiele stehen an diesem Wochenende für die Harzer Wölfe auf dem Programm. Am Freitag ist der ESV Hügelsheim zu Gast im Wurmbergstadion, Spielbeginn ist um 20 Uhr. Am Sonntag treten die Wölfe ab 19:45 Uhr bei den Young Roosters Iserlohn an. „Wenn wir aufs Eis gehen, wollen wir auch gewinnen“, gibt Heckmann die Marschrichtung für die beiden Spiele vor.

Die Hügelsheimer spielen in der Baden-Württemberg-Liga und gelten dort als einer der Favoriten auf den Titel. Ein Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen Braunlager Coach Henry Heyduk, der nun bei den Hornets an der Bande steht.

Drei Kanadier stehen im Team der Badener, vor allem Steve Pepin dürfte den Braunlager Fans noch aus seiner Zeit in Timmendorf bekannt sein. Zudem hat Heyduk einige junge Talente im Kader, die den angepeilten Aufstieg in die Oberliga realisieren sollen. Nicht zuletzt auf Grund der sehr ähnlichen Saisonziele sollte der Vergleich zwischen den Harzern und den Hügelsheimern interessant werden.

Neugierde dürfte auch die Kaderzusammensetzung der Wölfe wecken. Im Vergleich zu den bisherigen Spielen hat sich nämlich einiges verändert. Nicht mehr an Bord sind die beiden polnischen Testspieler Dawid Slowakiewicz und Przemyslaw Piekarz, die es nach Schweden gezogen hat. Dennoch wird es in der Verteidigung der Harzer international zugehen, schließlich wird der erst kürzlich verpflichtete tschechische Verteidiger Richard Stütz seine Premiere im Wolfsdress feiern.

Zwei weitere Spieler wird Coach Dirk Heckmann im Spiel genau unter die Lupe nehmen. Peter Hoppe heißt der Kanadier, der in der vergangenen Woche bei den Wölfen trainierte und einen guten Eindruck hinterließ. Zudem wird der österreichische U-20-Nationalspieler Florian Pedevilla getestet.

Nach seiner Verletzung wieder dabei ist auch Kapitän Alexander Deibert. Verzichten muss Heckmann allerdings auf Andreas Schock. Der Stürmer wurde im Training von einem Puck im Gesicht getroffen und erlitt einen Nasenbeinbruch.

Wie angekündigt wird beim Hügelsheim-Spiel für alle Fans, die eine Eintrittskarte vom letzten Heimspiel gegen Bad Nauheim vorlegen können, der Eintritt nur die Hälfte des normalen Preises kosten. Dauerkartenbesitzer dürfen eine weitere Person kostenlos mit in das Stadion nehmen.