Wölfe bei den Preussen gefordert

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur ein Spiel haben die Harzer Wölfe an diesem Wochenende zu absolvieren. Am Sonntag um 15 Uhr steht das Kräftemessen beim ECC Preussen Berlin auf dem Programm. Austragungsort ist die Deutschland-Halle in der Bundeshauptstadt.

Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das Comeback von Roland Schröder. Erstmals wird der Goalie wieder für die Wölfe auflaufen und das Tor hüten. Eingewöhnungsprobleme sollte es für „Erna“, wie Schröder gerufen wird, keine geben. Schließlich trainiert der 31-Jährige bereits seit einigen Wochen mit dem Team.

Die Berliner haben sich im bisherigen Saisonverlauf als unangenehmer Gegner präsentiert. In der Tabelle steht das junge Team zwar nur auf Platz Acht, doch schon so manche Mannschaft musste beim jüngsten Team der Liga Federn lassen. So fuhren die Berliner beim ersten Vergleich mit den Wölfen in der Spreemetropole drei Punkte ein, beim Rückspiel im Wurmbergstadion behielten die Harzer dann mit 6:3 die Oberhand.

Zu beachten bei den Preussen ist vor allem Torjäger Michael Henk. Auch beim Auftritt des ECC in Braunlage war er an nahezu allen Torchancen seines Teams beteiligt und auffälligster Akteur. Mit Kay Hurbanek steht zudem ein Spieler im Kader, der in der vergangenen Saison noch für den SC Bietigheim-Bissingen in der zweiten Liga aktiv war und auch schon DEL-Luft schnupperte. Zudem stehen viele Talente im Kader, die sich für höhere Aufgaben beweisen möchten. Vor allem in Heimspielen kann Trainer Harald Kuhnke aus dem Vollen schöpfen.

Auf Wölfe-Seite wird dagegen nach seiner Strafe beim Spiel gegen FASS Berlin am vergangenen Sonntag definitiv Martin Juza fehlen. Seinen Ausfall gilt es zu kompensieren, um Punkte zur Verteidigung von Platz Drei zu sammeln. Allzu wahrscheinlich ist der Verbleib auf dem dritten Rang allerdings nicht. Die direkten Verfolger Erfurt und Halle treten dieses Wochenende zweimal an und treffen dabei jeweils auf in der Tabelle schlechter platzierte Teams. So könnte der dritte Rang am Ende des Wochenendes trotz eines Sieges beim ECC abgegeben werden, dank der Spiele Rückstand aber mit besten Chancen, ihn bald wieder zu erobern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!