Wölfe am Samstag in der Wedemark gefordert

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst das Vergnügen, dann die Pflicht. Nach ihrem Einsatz beim Eisfußballturnier am Freitagabend steht für die Harzer Wölfe einen Tag später bereits wieder das nächste Spiel in der Regionalliga Nord auf dem Programm. Am Samstag sind die Wölfe beim Kampf um Tore und Punkte im ewig jungen Duell in der Wedemark gefordert, Beginn im Mellendorfer Icehouse ist um 20 Uhr. Nach dem schwächeren Auftritt des ESC unter der Woche bei den Pferdeturm Towers hofft Trainer Bernd Wohlmann auf eine klare Leistungssteigerung.

Die Wedemarker sind zwar als Aufsteiger neu in der Liga, unterschätzen darf man die Mellendorfer aber keinesfalls. Mittlerweile wieder als Wedemark Scorpions auf dem Eis unterwegs stehen einige erfahrene Akteure im Kader. Kapitän Reiko Berblinger, Peter Willmann oder Rudi Schmunk haben bereits höherklassig, teilweise in der ersten Liga, gespielt. Daniel Soriano, Alexander Pflüger und Karl-Arne Reiffen sind gestandene Regionalliga-Stürmer.

Auf Seiten der Wölfe fordert Wohlmann von seiner Mannschaft vor allem Einsatzbereitschaft. Dabei steht dem ESC-Coach der gleiche Kader wie am Mittwoch zur Verfügung, Andreas Bippus fällt dank einer Grippe wohl aus. Auch Goalie Tobias Bannach wird noch längere Zeit fehlen, er wurde unter der Woche operiert.

Obwohl die Harzer so nur mit einem kleinen Team in die Wedemark fahren können, ist das Ziel eindeutig: Drei Punkte sollen mit in den Harz zurückgenommen werden. Dass die Mellendorfer durchaus in der Lage sind, einen Favoriten zu ärgern, durften unlängst die Timmendorfer Beach Boys feststellen. Hier hielten die Scorpions lange ein 2:2, ehe sich der Favorit doch noch durchsetzte. Und auch die Harzer sind vor der Kampfkraft der Wedemarker gewarnt, schließlich verloren die Wölfe ihr letztes offizielles Punktspiel im Icehouse in der Saison 2007/08 mit 1:2.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!