Wild Boys vor ersten Testspielen

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach nur zwei Trainingseinheiten steht der Sachsenligist Wild Boys Chemnitz vor den ersten beiden Testspielen. Gleich am Freitag (5. Oktober, 19:30 Uhr) empfängt man in eigener Halle den Bayernligaabsteiger EV Pegnitz. Zwar konnte das letzte und bisher einzige Spiel gegen die Franken mit 5:4 (22. September 2001) gewonnen werden, doch stehen die Vorzeichen diesmal etwas anders. Die Pegnitzer konnten bereits in Nürnberg trainieren und absolvierten ein Camp in Slany. So reist das mit Spielern wie Markus Schwindl (einer der Topscorer der Bayernliga) oder den Neuzugängen Tom Donelly (Erfurt) und Barnowski (Höchstadt) gespickte Team als Favorit an den Chemnitzer Küchwald. Für die Chemnitzer gilt es zunächst über die Spiele in den Rhythmus zu kommen. Zumal nach mehreren Ab- und Zugängen erst einmal die richtigen Reihen gefunden werden müssen. Da wahrscheinlich ohne Ausländer gespielt wird, sollten die Chemnitzer Fans nicht all zu viel Erwartungen mitbringen, aber gespannt sein, welche Leistungen vor allem die neuen Spieler an den Tag legen. Zumal mit Steffen Schwarz (zuletzt Leipzig) ein weiter neuer Stürmer verpflichtet werden konnte und am Freitag wohl sein Debüt im Chemnitzer Trikot geben wird.

Bereits einen Tag später heißt es dann schon traditionsgemäß EC Erkersreuth gegen die Wild Boys. Doch auch die Erkersreuther haben schon mehr Eiszeiten hinter sich. Wobei die ersten Freundschaftsspiele (zwei Niederlagen gegen Bayreuth) auch nicht gerade zur Euphorie rufen. Wer die Wild Boys nach Selb begleiten möchte, sollte sich am 6. Oktober um 13:30 Uhr am Eisstadion einfinden.