Wild Boys siegen nach Penaltykrimi in Jonsdorf

Die erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu EndeDie erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu Ende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 3:2 (2:0, 0:0, 0:2, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen kehrten die Wild Boys Chemnitz aus Jonsdorf zurück und bleiben somit weiterhin auf Schlagdistanz zum Tabellenplatz eins in der Regionalliga Ost. Knapp 50 Chemnitzer Fans hatten sich auf den Weg ins Zittauer Gebirge gemacht und sollten diese Fahrt nicht bereuen.

Zwar schienen die Falken in der Anfangsphase etwas überlegen und hatten vielleicht auch die ersten Chancen, doch es war gleich zu erkennen, dass Tim Schnelle wohl einen guten Tag erwischt hatte. So hielten sich die Chemnitzer hinten zunächst schadlos und erarbeiteten sich bald auch eigene Chancen. So entwickelte sich ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel. 16 Minuten fiel allerdings kein Tor – dann jedoch zwei innerhalb von 34 Sekunden. Matthias Schubert und Michael Stiegler trafen zum 2:0 für die Gäste.

Torlos blieben die zweiten 20 Minuten, ehe es auch vom Ergebnis her wieder spannend wurde – denn das Spiel war es ohnehin schon. So brachte Milan Marnota den EHC auf 1:2 heran. Ihr zweiter Neuzugang, Christian Rösler, markierte schließlich den 2:2-Ausgleich. Im Penaltyschießen verwandelte schließlich Hannes Albrecht den entscheidenden Versuch für Chemnitz.

Nun wartet nach den Feiertagen ein echtes „Knallerwochenende“ auf die Wild Boys. Am Samstag, 27. Dezember, 17 Uhr, geht in den Wolfsbau nach Schönheide, ehe man schon am Sonntag, 28. Dezember, 19 Uhr, wieder in der Kartoffelhalle von Erfurt ran muss.

Tore: 0:1 (16:09) Schubert (Zille, Nicolai,D.), 0:2 (16:43) Stiegler,M. (Hrbek, Seidl), 1:2 (40:44) Marnota (Vait, Pesek), 2:2 (43:11) Rösler (Kohls, Kohl), 2:3 (60:00) Albrecht,H. (entscheidener Penalty). Strafen: Jonsdorf 12, Chemnitz 16.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!