Wild Boys siegen klar in Dresden

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 7:2 (0:0, 3:2,4:0)-Sieg bei den Neuen Eislöwen Dresden gelang den Wild Boys Chemnitz nicht nur eine Überraschung, sondern brachte die Jonsdorfer Falken in eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft der Sachsenliga. Denn durch die Niederlage der Dresdner können die Falken nun aus eigener Kraft Meister werden.

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte David Seidl den ERC mit 1:0 in Führung (27.). In der 31. Minute ließ Pavel Richter mit einem sehenswerten Tor die Chemnitzer Fans zum zweiten Mal jubeln. Mit dem Rücken zum Tor stehend versenkte er die Scheibe im Dresdner Gehäuse. Nun schienen die Dresdner auch aufgewacht und machten Druck auf das Gästetor. Die Chemnitzer ihrerseits kämpften wie lange nicht. So rettete Kapitän Reinhard Weck mit einer Flugeinlage für den schon geschlagenen Jan Letzsch. Dem Anschluss durch Dietmar Herzog ließ Petr Hrbek das 3:1 folgen. Nach viel Trubel um einen für Dresden nicht gegebenen Treffer verkürzte die jungen Eislöwen durch Enrico Hänsel per Penalty auf 2:3. Doch im Schlussabschnitt machten der ERC endgültig alles klar. Petr Hrbek (2), Eric Nicolai und Ville Hedman machten den Sack zu.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!