Wild Boys siegen bei Generalprobe

Wild Boys siegen bei GeneralprobeWild Boys siegen bei Generalprobe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 8:2 (3:0,1:2,4:0) Sieg gegen den ESC Dresden schließen die Wild Boys Chemnitz ihre Vorbereitungsspiele ab und scheinen gerüstet für den Punktspielstart am kommenden Wochenende.

Bereits im ersten Drittel gelang es den Chemnitzern durch Tore von Markus Maaßen, Kevin Geier und Michael Stiegler die Weichen auf Sieg zu stellen. Aber trotz des klaren Vorsprungs konnte die Mannschaft noch nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen. Dabei standen mit Fabian Burmann und Michal Plichta zwei Testspieler für die Wild Boys auf dem Eis. Beiden konnte man eine ansprechende Leistung bescheinigen.

Im zweiten Drittel ließen sich die Chemnitzer dann das Spiel aus der Hand nehmen. Die Hausherren besaßen zwar die erste große Chance, denn nach 42 Sekunden entschied das nicht immer sicher Schiedsrichtertrio auf Penalty. Michal Plichta schnappte sich die Scheibe, scheiterte aber an Marco Herzog, der sich im erweiterten Kader der Dresdner Eislöwen befindet. In der Folge kam nun Dresden besser ins Spiel, was aber durch die allzu lässige Spielweise der Wild Boys begünstigt schien. So gelang dann auch Ronny Trümper der erste Treffer der Gäste. Doch damit nicht genug, nur wenig später schaffte der Ex-Chemnitzer Sven Garscha den Anschluss zum 3:2. Durch diesen Treffer wieder wachgerüttelt taten die Chemnitzer nun wieder mehr fürs Spiel, was auch gleich zum nächsten Tor der Chemnitzer führte. Ales Dvorak war es vorbehalten den Abstand wieder auf zwei Tore anwachsen zu lassen.

In den letzten 20 Minuten wollten nun die Wild Boys ein standesgemäßes Ergebnis erzielen. Doch so einfach wie das 4:0 im letzen Abschnitt erscheint, war es nicht. Denn immer wieder schickten die Schiedsrichter Chemnitzer Spieler auf die Strafbank, so dass das Team minutenlang in Unterzahl spielen musste. Doch wer glaubte, dass die Dresdner diese Chance nutzen würden, der wurde enttäuscht. Im Gegenteil: Irgendwie lief es bei den Wild Boys nun sogar besser. Gleich zweimal traf Julius Michel in Unterzahl und erhöhte so auf 6:2. Bei 3:5-Unterzahl die nächste Konterchance der Chemnitzer, doch Sven Garscha stoppte diesen auf Kosten eines Penaltys. Diesmal lief Tobias Rentzsch an und lies dem Dresdner Goalie keine Chance und netzte zum 7:2 ein. Noch in der selben Unterzahl hatte das Verteidiger-Duo David Seidl/Klemens Kohlstrunk die Möglichkeit eines weitern Treffers. Doch der hervorragende Gästegoalie schien etwas dagegen zu haben und blieb Sieger gegen den David Seidl. Denn Abschluss machte dann Björn Schenkel mit einem satten Schuss von der blauen Linie und der 8:2-Endstand war hergestellt.

Tore: 1:0 (8:39) Maaßen (Engler), 2:0 (16:46) Geier (Michel, Plichta), 3:0 (19:23) Stiegler (Uhlig, Hofmann), 3:1 (27:26) Trümper (Hennig), 3:2 (29:00) Garscha (Buschbeck, Hennig/5-4), 4:2 (33:32) Dvorak (Michel, Geier), 5:2 (47:33) Michel (Rentzsch, Geier/4-5), 6:2 (50:49) Michel (Nicolai,D./4-5), 7:2 (53:03) Rentzsch (Penalty/3-5), 8:2 (56:07) Schenkel (Maaßen, Dvorak/5-4). Strafen: Chemnitz 26, Dresden 14.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!