Wild Boys feiern Schützenfest

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen den Thüringenmeister Ice Rebels Waltershausen gelang dem Sachsenligisten Wild Boys Chemnitz ein klarer 16:4-(8:0, 3:2, 5:2)-Testspielsieg. Nachdem sich vergangene Woche der Spielbeginn auf Grund eines Defekts der Eismaschine verzögerte, ging es diesmal wieder mit Verspätung los. Nur war der Grund ein anderer. Beim Warmspielen schafften es die Chemnitzer eine Plexiglasscheibe zu zerschießen, so dass die Eismeister erstmal alle Hände voll zu tun hatten. Das Spiel war eine klare Angelegenheit, denn schon nach 20 Minuten lagen die Wild Boys mit 8:0 vorne.

Tore: 1:0 (3:35) Maskarinec (Geier, Nicolai), 2:0 (3:45) Seidl (Weck), 3:0 (7:58) Weck (Hrbek, Seidl), 4:0 (10:03) Hammer (Schwarz, Glaßmannn), 5:0 (14:17) Maskarinec (Hrbek), 6:0 (14:37) Weck (Hrbek, Maskarinec), 7:0 (16:35) Weck (Seidl, Hrbek), 8:0 (18:31) Hrbek (Zeiner), 8:1 (24:48) Karger (Kretzschmar, Neitzel), 9:1 (25:52) Weck (Seidl, Hrbek), 10:1 (37:46) Geier (Seidl), 11:1 (38:15) Weck (Seidl), 11:2 (39:18) Karger (Kretzschmar, Giesel), 12:2 (42:13) Kanow (Buschmann, Schwarz), 13:2 (44:12) Seidl (Gozdzik, Geier), 13:3 (45:46) Krasjun, 14:3 (50:59) Seidl (Geier, Gozdzik), 15:3 (53:19) Nicolai, 15:4 (55:14) Neitzel, 16:4 (59:45) Reichel (Hofmann, Nicolai).