Wild Boys erwarten Oberliga-Absteiger und zeigen sich solidarisch

Die erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu EndeDie erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu Ende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Wochenende stehen den Wild Boys Chemnutz zwei Spiele ins Haus, die von der Bedeutung her unterschiedlich nicht sein können. Am Freitag, 31. Oktober, 20 Uhr erwartet man mit den Black Dragons Erfurt den Oberliga-Absteiger der letzten Saison.

Eigentlich wäre somit die Favoritenfrage wohl eindeutig geklärt. Doch das Erfurter Team ist bei weiten nicht mehr dasselbe wie im Vorjahr. Nach den Abgängen von Jamie Wright (Amarillo/CHL), Scott Corbett (Melbourne/AIHL), Pavel Vait (Jonsdorf), Oliver Kämmerer (Crimmitschau) und Robert Zander (Preussen) setzt man nun hauptsächlich auf den eigenen Nachwuchs. Mit Tim Donelly konnte jedoch ein alter Bekannter zurück in die Blumenstadt geholt werden. Der Kanadier spielte zuletzt bei den Ice Dogs Pegnitz, mit denen er auch schon in Chemnitz gastierte. Als großer Rückhalt gilt Kai Fischer im Kasten der Thüringer. Kai ist nicht nur DEL-erfahren (Düsseldorf, Oberhausen, Hamburg) sondern stand auch in diversen Auswahlteams Deutschlands.

Gerade gegen die Preussen hat das Team um Spielertrainer Zbynek Marak gezeigt, wozu es im Stande ist. Auch wenn man das Spiel mit 4:6 verlor konnte man über weite Strecken dem Favoriten Paroli bieten.

Die Wild Boys ihrerseits, die nach ihren zwei Siegen getrost von einem Traumstart sprechen können, wollen nun auch versuchen die Hürde Erfurt zu meistern. Dies kann aber nur mit Disziplin gelingen. Fehler wie in den beiden ersten Spielen, als man je zwei Treffer bei eigener Überzahl kassierte, sollten dringenst vermieden werden.

Einen Tag später geht es dann ab 15:30 Uhr nicht um Punkte, sondern um einen guten Zweck. Im lange angekündigten Benefizspiel treffen die Wild Boys auf die beiden Teams Lumberjacks Chemnitz und Mühlau Mammuts der Dorfteichliga (sachsenweite Hobbyliga).

Der Hintergrund ist der Tod eines Hobbyspielers der Mühlauer Mannschaft. Ihr langjähriger Mitspieler Martin Harzendorf (07.03.1954 – 22.12.2007) verstarb nach langer schwerer Krankheit im Alter von nur 53 Jahren. Martin Harzendorf war von der ersten Stunde an Mitglied des Mühlauer EC e.V. Fast zehn Jahre schnürte er für die Mammuts die Schlittschuhe. Obwohl er in Niedersteinbach wohnte, war er den Mühlauer Mammuts immer treu geblieben.

Eigentlich war das Spiel nur zwischen den beiden Hobbyteams geplant. Doch als die Wild Boys von dieser Aktion erfuhren, zögerten sie keinen Moment und brachten sich mit ihren Ideen ein. Der Erlös der Veranstaltung kommt den Hinterbliebenen zu Gute. Im kleinen Rahmen der Veranstaltung werden auch einige Profis des ETC Crimmitschau anwesend sein und zu einer Autogrammstunde zur Verfügung stehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!