Wie erwartet chancenlos

Damen Europaliga: Sieg im PrestigeduellDamen Europaliga: Sieg im Prestigeduell
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass für den OSC Berlin in der Verbandsliga Nordost gegen den Adendorfer EC nichts zu holen war, war im Vorfeld jedem klar. Für den OSC ging es nur darum, sich gut aus der Affäre zu ziehen. Das sollte allerdings bei der 6:14 (1:5, 1:6, 4:3)-Niederlage nur teilweise gelingen.

Denn im Vergleich zu den letzten Spielen lief diesmal beim OSC nicht allzu viel zusammen. Vor allem in der Abwehr gab es immer wieder große Lücken, die von den Adendorfern gnadenlos ausgenutzt wurden. Und dabei brauchten die Gäste noch nicht einmal Normalform abrufen. Zwar erspielten sich die Berliner immer wieder Torchancen, wussten diese aber im Gegensatz zu den Gästen nicht zu nutzen und so zogen die Gäste kontinuierlich davon. Anthony Schelling (2.), Vadim Kulabuchov (6., 11., 19.) und Spartak Olenberg (10.) sorgten für eine 5:0-Führung für die Gäste. Till Schwitalla konnte für den OSC in der 19. Minute auf 1:5 verkürzen.

Gleiches Bild auch im zweiten Drittel. Nach 24 Minuten stand es durch Tore von Pat Rowan (23.), Jan Krambeer (23.) und Frank Richardt (24.) 1:8. Danach dauerte es sieben Minuten, ehe die mitgereisten Fans weiter jubeln konnte. John-Darren Laudan (31.),Vadim Kulabuchov (35.) und Marco Zielske (40.) trafen noch für die Gäste, für den 2:9-Zwischenstand sorgte Christopher Krämer (32.).

In der zweiten Drittelpause unterhielten sich die Gästespieler nur noch darüber, wie hoch man gewinnen würde und wer das 20. Tor schießt. Dies merkte man dem Spiel dann auch an. Eigentlich wollte der OSC versuchen, das Ergebnis in Grenzen zu halten, plötzlich aber tauchte man vermehrt vor dem Gästetor auf. Und gewann zumindest das Schlussdrittel mit 4:3. Während für den OSC Janis Glöden (48.), Christopher Kräümer (49.), Kay Giermann (51.) und Andreas v. Wittken (58.) trafen, sorgten Frank Richardt (43.), John-Darren Laudan (48.) und Vadim Kulabuchov (55.), mit fünf Toren erfolgreichster Torschütze der Gäste, für den 6:14-Endstand.

Tore: 0:1 (1:14) Schelling (Laudan, M. Hofmann), 0:2 (5:45) Kulabuchov (Richardt/4-4), 0:3 (9:56) Olenberg (Laudan/4-4), 0:4 (10:55) Kulabuchov (Böttger, Rowan), 1:4 (16:16) Schwitalla (Melian/5-3), 1:5 (18:50) Kulabuchov (Richardt), 1:6 (22:32) Rowan (Kulabuchov, Richardt), 1:7 (22:47) Krambeer (Olenberg), 1:8 (23:08) Richardt (Kulabuchov, Rowan), 1:9 (30:40) Laudan (M. Hofmann/3-4), 2:9 (31:04) Krämer, 2:10 (34:46) Kulabuchov (Rowan, Böttger), 2:11 (39:42) Zielske (Schmidt), 2:12 (42:50) Richardt (Kulabuchov, Rowan), 3:12 (47:09) Glöden (Müller), 3:13 (47:21) Laudan (M. Hofmann), 4:13 (48:08) Krämer, 5:13 (50:25) Giermann (Schwitalla), 5:14 (54:30) Kulabuchov (Rowan, Richardt/4-4), 6:14 (57:57) v. Wittken (Schieweck, Hesse/5-3). Strafen: Berlin 18, Adendorf 28. (www.radio-eiskalt.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!