WHS-Cup ein großer Erfolg – Krefeld sichert sich den TitelHerner EV

Die Gastgeber im Turnierspiel gegen Essen. (Foto: Herner EV)Die Gastgeber im Turnierspiel gegen Essen. (Foto: Herner EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es ist eine gute Grundlage für unsere Mannschaft um zu wissen, wo wir uns noch verbessern müssen“, hatte HEV-Trainer Carsten Plate vor dem Vorbereitungsturnier erklärt. Der Herner EV als einziger Nicht-Oberligist hatte schon vor Beginn den schwersten Stand. Seit gut einer Woche sind die Spieler vom Gysenberg erst im Training. Im Vergleich zu den anderen Mannschaften, hatte das neuformierte Herner Team noch kein Vorbereitungsspiel absolviert. Der erste Gegner des HEV, der Krefelder EV, ist da schon weiter. Seit über vier Wochen ist die Mannschaft von Niederrhein schon auf dem Eis und das sollte sie auch unter Beweis stellen. Gegen den späteren Turniersieger hagelte es eine 0:6-Niederlage. Ein Ergebnis, das aber zu hoch ausfiel. „Wir hatten viele gute Möglichkeiten in der Partie. Jedoch fehlte uns das Glück“, resümierte Plate nach dem ersten Spiel.

Somit folgte für den Herner EV nachmittags das Spiel um Platz drei. Gegner waren die Moskitos Essen. Nach der 1:0-Führung folgte zwischenzeitlich ein 1:3-Rückstand. Doch in einem hart umkämpften Spiel, gelang dem HEV 20 Sekunden vor Schluss der Ausgleichstreffer zum 3:3. Damit mussten beide Mannschaften ins Penaltyschießen, welches Essen dann für sich entscheiden konnte. „Man hat gemerkt, dass die Mannschaft sich im zweiten Spiel schon mehr gefunden hatte. Letzten Endes bin ich aber sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, so Plate am Ende des Tages. Zufrieden war auch Klaus Karger, Vorstandsmitglied der WHS und passionierter Eishockeyfan: „Die zwei Tage haben den Zuschauern aber auch den Mannschaften gut gefallen. Natürlich hätte ich am liebsten dem HEV den Siegerpokal überreicht. Aber ich denke, dass wir in der nächsten Saison, besser abschneiden werden.“

Schon am Samstag duellierten sich die Kleinschüler-Mannschaften des Krefelder EV, des EHC Dortmund, der Moskitos Essen und Gastgeber Herner EV im sportlichen Zweikampf und waren mit sichtlicher Begeisterung auf dem Eis. Am Ende hieß es Platz zwei für die „angehenden HEV-Profis“. Für die erste Mannschaft des Herner EV geht es schon am Freitag weiter. Dann kommt der ehemalige Verein von Trainer Carsten Plate an den Gysenberg. Bully gegen die Eisbären Hamm ist um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!