Westfalen Elche präsentieren Jahreskalender

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Peiting und Klostersee heißen die Gegner des EHC Dortmund am Wochenende in den Spielen der Oberliga. Zuerst steht die nächste Bayernreise für die Westfalen Elche auf dem Programm, so erwartet der EC Peiting am Freitag (19:30 Uhr) das Dortmunder Team. Am Sonntag gastiert dann der EHC Klostersee im Eissportzentrum Westfalenhallen (19 Uhr).

In der ersten Serie machten die Elche sehr unterschiedliche Erfahrungen mit diesen Teams. Während man sich zuhause gegen Peiting der Cleverness und Überzahl-Treffsicherheit des Gegners geschlagen geben musste, gab es in Grafing gegen Klostersee einen verdienten 6:3-Erfolg, der lediglich im Mittelabschnitt etwas in Gefahr geriet.

Sonntagsgegner Klostersee überraschte zuletzt mit einem Auswärtserfolg in Rosenheim und siegte am letzten Sonntag zuhause klar gegen Füssen. Zwar liegt das Team von Alex Stein nach durchwachsenem Saisonstart immer noch auf dem elften und letzten Tabellenplatz, das ist in dieser ausgeglichenen Liga allerdings kein Grund, den Gegner zu unterschätzen. In dieser Woche gab es bei den Oberbayern noch zwei personelle Veränderungen. Für den 28-jährigen slowakischen Verteidiger Martin Zajac kommt der bereits in Grafing bekannte Kanadier Darren McMillan von den Quad City Mallards (Moline, Illinois). Mit Max Schlosser kommt vom EHC München ein weiterer Verteidiger. Der EC Peiting war in der letzten Saison das Überraschungsteam der Oberliga. Nach Platz eins in der Südgruppe scheiterte man in den Play-offs erst am späteren Aufsteiger Kaufbeuren. In dieser Spielzeit fehlt es dem Team von Alexej Sulak etwas an Konstanz. Zwar konnte man bereits zweimal Bad Nauheim besiegen, aber auf der anderen Seite gab man auch schon sechs Punkte gegen Füssen ab. So steht Peiting momentan mit einem Punkt Vorsprung auf die Elche auf Platz vier. Eine Top-Position verbuchen sie aber ganz eindeutig: Stürmer Libor Dibelka führt die Oberliga-Scorerliste mit klarem Sechs-Punkte-Vorsprung an.

EHC-Cheftrainer Frank Gentges hat in dieser Woche einige Änderungen in der Reihenzusammensetzung vorgenommen. „Wir können spielerisch mit allen Gegnern in der Oberliga mithalten. Unser Manko ist allerdings die Chancenverwertung. Das sieht man auch in der Torschützenliste. Lediglich T.J. Sakaluk liegt in der Spitzengruppe und der ist eigentlich eher der Vorbereiter“, so der Coach der Westfalen Elche. Um die Durchschlagskraft zu erhöhen, wird am Wochenende wohl Ryan Martens in der ersten Reihe an der Seite von T.J. Sakaluk und Vitali Stähle auflaufen. Jake Brenk wechselt zu David Hördler und Alexander Janzen in die zweite Formation. Beim Auswärtsspiel in Peiting wird Benjamin Proyer wegen einer Abiturklausur fehlen.

Rechtzeitig vor dem beginnenden Weihnachtsgeschäft hat der EHC erstmalig einen Jahreskalender im DIN-A-3-Format herausgebracht. Fotos von Spielszenen aus dem Jahr 2009 zieren die zwölf Monatsblätter als Begleiter für das neue Jahr. Ab dem Heimspiel am Sonntag gegen Klostersee wird der Kalender zum Preis von 12 € erhältlich sein. Erhältlich ist der Kalender in der Elchschänke und bei Heimspielen am Fanstand.