Weserstars nicht zu stoppenWeserstars Bremen

Christian Priem trifft zum 4:1. (Foto: Michael Müller)Christian Priem trifft zum 4:1. (Foto: Michael Müller)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste konnten in den ersten Minuten einige Akzente setzen und gingen in der vierten Minute in Führung. Wie schon in einigen vorangegangenen Spielen brauchten die Weserstars einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Doch wenn der Motor erstmal läuft wird es schwierig für jede Mannschaft dem etwas entgegenzusetzen. Das mussten auch die Mannen vom TuS Harsefeld erkennen und sahen sich ab der zehnten Spielminute einem Dauerdruck der Gastgeber ausgesetzt. Igor Schön glich in der elften Minute aus. Weitere Tore für die Hausherren fielen im Minutentakt. Darian Wellmann (11.), Paul Schön (13.), Christian Priem (14.) und Mirco Ratajczak (15.) bauten die Führung für die Weserstars auf 5:1 aus. Harsefeld konnte sich nur vereinzelt in das  Drittel der Gastgeber vorkämpfen und kam so zu einigen wenigen Chancen. Mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie kamen sie in der 16. Spielminute zum 2:5-Anschlusstreffer. Maksim Jar, neu im Tor der Weserstars, war in die Situation machtlos.

Im zweiten Drittel, zeigte sich den anwesenden Fans und Zuschauern das gleiche Bild. Die Weserstars, immer einen Schritt schneller, hielten den Druck hoch und Harsefeld sah sich wieder in die Defensive gedrängt. Eine Minute nach Drittelbeginn erhöhte Igor Schön auf 6:2. In der 26. Spielminute schoss Christian Priem das siebente Tor für die Weserstars an diesem Abend. Auch wenn jetzt schon die Vorentscheidung gefallen war, spielten die Hausherren konzentriert weiter und belohnten sich in der 31. Minute mit zwei Toren. Igor Schön und Marc Meinhardt trugen sich in die Torschützenliste ein.

Der letzte Spielabschnitt war von vielen kleinen Unterbrechungen gekennzeichnet. Die Tigers zeigten Moral indem sie zumindest versuchten kämpferisch gegenzuhalten. Hieraus resultierten Strafen auf beiden Seiten. Zwei Überzahlspiele in der 47. (Ales Jurcik) und 55. Minute (Max Homrighausen) konnten die erfolgreich gestalten und führten nun mit 11:2. 30 Sekunden vor Ende der Partie, setzte Igor Schön mit seinem mittlerweile 34. Saisontor den Schlusspunkt der Partie.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!