Wedemark Scorpions bezwingen Icefighters

4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wedemark Scorpions hatten am Wochenende wieder einmal zwei Spiele auf dem Programm. Gegen den Ex-Oberligisten Rostock Piranhas unterlag der ECW mit 2:7 (0:2, 1:4, 1:1). Danach folgte ein 5:2 (1:1, 4:0, 0:1) bei den Salzgitter Icefighters.

Zunächst kam zu Halloween Oberliga-Rückzieher Rostock ins Mellendorfer Ice House. Die Rostocker waren der haushohe Favorit, doch die Scorpions machten es ihnen trotz fehlender Spieler (Del Castillo, Jasieniak, Schrader) nicht leicht die Punkte aus Mellendorf zu entführen. Über weite Strecken des ersten Drittels konnten sie das Spiel offen gestalten, erst im Powerplay gelang ihnen das 0:1 (14.). Gegen Ende des Drittel fiel noch das 0:2 und im zweiten Abschnitt zogen die Gäste durch ein weiteres Überzahltor auf 0:3 (26.) davon. Doch Wedemark gab sich nicht auf und kam durch einen gelungenen Spielzug zum 1:3 Anschlußtreffer durch Daniel Soriano (32.). Danach fing sich das Heimteam aber zwei Strafzeiten ein und musste fast zwei Minuten 3 gegen 5 spielen, was der Titelaspirant eiskalt zu einem Doppelschlag mit zwei Powerplaytoren (34.) ausnutzte. Gegen Ende des Abschnitts fiel auch noch das 1:6, damit ging es in die Pause. Wedemark hielt aber auch im letzten Drittel sehr gut mit und kam zum von den knapp 400 Fans umjubelten Treffer zum 2:6 (46.) durch Rudi Schmunk. Mehr Tore glückten dem tapfer kämpfenden Heimteanm aber nicht mehr, den Schlusspunkt setzte Rostock mit dem 2:7, aber dennoch wurden die Wedemark Scorpions für den tollen Kampf und Einsatz nach dem Spiel von ihren Fans gefeiert. Am Sonntag mussten sie zum Tabellenletzten, den CRE Salzgitter Icefighters. Dort holte das Team wie erwartet drei Punkte mit einem Arbeitssieg, wobei die ehemaligen Salzgitteraner Sebastian Kotke und David Jasienak mit drei Toren und einer Vorlage einen wesentlichen Anteil an diesem Auswärtserfolg hatten.

Das nächste Heimspiel steht bereits am kommenden Samstag, 7. November, um 20 Uhr im Mellendorfer Ice House an. Zu Gast ist der Hamburger SV.

EC Wedemark Scorpions – Piranhas Rostock 2:7 (0:2, 1:4, 1:1). Tore: 0:1 (13:41) PP Koubenski (Bartanus, Dreischer), 0:2 (17:56) Bartanus (Stramkowski, Reckers), 0:3 (25:46) PP Stramkowski (Bartanus, Koubenski), 1:3 (31:343) Soriano (Reiffen, Theilmann), 1:4 (33:09) PP2 Bartanus (Koubenski, Dreischer), 1:5 (33:19) PP Reckers (Koubenski, Bartanus), 1:6 (39:02) Koubenski (Reckers, Dreischer), 2:6 (45:32) Schmunk (R. Marek, Kammeyer), 2:7 (56:47) Stramkowski (Bartanus, Dreischer). Strafen: Wedemark 16 + 10 (Willmann), Rostock 16. Zuschauer: 374.

CRE Salzgitter Icefighters – EC Wedemark Scorpions 2:5 (1:1, 0:4, 1:0). Tore: 0:1 (12:43) Jasieniak (Kotke, Berblinger), 1:1 (15:25) C. Pelikan (v. Niemtschinowitsch), 1:2 (24:37) Jasieniak, 1:3 (27:18) R.Marek (Gadzinowski, Kammeyer), 1:4 (38:12) Reiffen (Soriano, Theilmann), 1:5 (39:54) Kotke (Berblinger), 2:5 (58:20) A. Kiene (B. Kiene). Strafen: Salzgitter 14 + 10 (A.Keine), Wedemark 14. Zuschauer: 200.