Wedemark erreicht die Meisterrunde

4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Aufsteiger in die Regionalliga Nord schafften die Wedemark Scorpions die Überraschung und sicherten )sich durch den 4:3 (1:1, 0:3, 3:1)-Sieg Platz sechs nach der Vorrunde – und damit den Sprung in die Meisterrunde.

Einen Eishockeykrimi erlebten 1300 begeisterte Zuschauer im Mellendorfer Ice House. Konzentriert begannen die Hausherren. Nach Zuspiel von Rudi Schmunk brachte U-23-Sturmtalent Karan Moallim sein Team 1:0 (5.) in Führung. Es entwickelte sich ein mitreißendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, indem die Goalies ihr Können stets unter Beweis stellen mussten. Adendorfs Denny Böttger egalisierte kurz vor Ende des ersten Drittels die Scorpions-Führung.

Schwerstarbeit für die Wedemärker Abwehr im Mitteldrittel. Adendorf drängte auf das Tor des prächtig aufgelegten Scorpions-Goalies Julian Gorski. Ein Unterzahlspiel der Gastgeber nutzte Leif Buckup zur Adendorfer Führung (36.). In den letzten 20 Minuten der Vorrunde musste die Entscheidung fallen. Nur 180 Sekunden waren gespielt, da netzte Altmeister Rudi Schmunk zum vielumjubelten 2:2 ein (44.). Doch Adendorf gab nicht nach und abermals Leif Buckup schoss kurz nach dem Ausgleich zum 2:3 (45.) ein. Auch der erneute Rückstand schockte die Scorpions nicht. Die Belohnung folgte durch das 3:3 von Daniel Soriano (56.). Nun wollten die Wedemark Scorpions auch den Sieg. Als Rudi Schmunk mit seinem zweiten Treffer den Aufsteiger erneut in Führung brachte (58.), kannte der Jubel kaum noch Grenzen, die Meisterrunde war erreicht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!