Wechselbad der Gefühle

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 4:6 (0:4, 3:0, 1:2) unterlagen die Ratinger Ice Aliens 1b beim Herforder EV in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga West.

Es war wieder ein typisches Spiel der beiden Mannschaften, die sich mittlerweile sehr gut kennen und respektieren. Spannung bestand bis zum Schluss, als es nach einem Empty-Net-Goal 6:4 für Herford stand. Ratingen fing wieder einmal mit zwei Strafzeiten an, die sie aber unbeschadet überstanden. Dies brachte die Ice Dragons gleich von Anfang an in Schwung und in der achten Minute rettete der Pfosten für Ratingen. Die Ice Aliens fanden nicht zu ihrem Spiel und mussten in der 13.Minute einen Doppelschlag hinnehmen. Der HEV blieb dran und setzte Ratingen weiter unter Druck. In der Folge erhöhten sie bis zur Pause auf 4:0. Trotz der klaren Führung fürchteten die Herforder Zuschauer das zweite Drittel, dass bekanntermaßen in der Regel der schwächste Abschnitt der Drachen ist, und dies zu Recht.

Janusz Wilczek hatte in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Die ersten zehn Minuten des Abschnittes standen die Gastgeber noch gut, doch dann begann die Zeit der Ice Aliens. In der 31. Minute netzte Sascha Schmetz ein, nachdem Pilling den Puck an der eigenen Linie aufgenommen und aufgelegt hatte. Nur eine Minute später war es Wilmshöfer, der an der blauen Linie gelauert hatte und zum 4:2 einschoss. Dies brachte die Herforder vollends aus dem Rhythmus und nur zwei weitere Minuten später gelang Gotzsch der Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Pause, das Spiel war nun wieder offen.

Was die Herforder Fans erwartet hatten war eingetroffen, für das letzte Drittel erwarteten sie nun, das ihre Mannschaft die Ratinger überrollte. Doch dazu kam es nicht, denn in der 46.Minute erzielte Schmetz den Ausgleich. Das Spiel wurde nun intensiver, jede Mannschaft wollte den Führungstreffer erzielen. Die beste Möglichkeit dazu hatten die Gastgeber, die in der 55. Minute einen Penalty zugesprochen bekamen. Doch wieder rettete der Pfosten für Schwittek. Die Spannung stieg auf dem Eis und auf den Rängen, beide Mannschaften suchten den Erfolg. In der 58. Minute waren es die Ice Dragons, die das entscheidende Tor erzielten. Ratingen nahm sofort eine Auszeit und 30 Sekunden vor Ende den Torwart heraus. Doch die Ice Aliens hatten kein Glück im Abschluss und der HEV erzielte mit einem empty net goal den 6:4-Endstand. Trainer Wilczek war trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir konnten erhobenen Hauptes vom Eis gehen. Herford hat 20 Minuten gespielt, wir 40 Minuten. Leider hat es nicht gereicht, doch die Mannschaft hat gut gekämpft.“

Torfolge: 1:0 (13.) Danemanis (Schmunk), 2:0 (14.) Linnenbrügger (Koop, Preusse), 3:0 (16.) Bohle (Koop), 4:0 (19.) Batraks (Schmunk, Danemanis), 4:1 (31.) Schmetz (Pilling, Wilmshöfer), 4:2 (32.) Wilmshöfer (Migas), 4:3 (34.) Gotzsch (Schmetz, Pilling), 4:4 (47.) Schmetz (Wilmshöfer, Gotzsch), 5:4 (59.) Linnenbrügger (Preusse, Schäfer), 6:4 (60.) Danemanis. Strafen: Herford 20 + 10 (Schmunk), Ratingen: 20 + 10 (Gärtner). Zuschauer: 322.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!