Wallernhausen besiegt Trainingspartner

EC Wallernhausen ist hessischer Landesliga-MeisterEC Wallernhausen ist hessischer Landesliga-Meister
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem verdienten 8:5-Sieg gegen den Liga-Konkurrenten und Trainingspartner Ice Devils Bad Nauheim erringt der EC Wallernhausen drei wichtige Punkte im Kampf um den hessischen Landesliga-Meistertitel. Der ECW begann druckvoll und startete mit Toren im Drei-Minuten-Takt. Lutz Franke eröffnete den Torreigen in der vierten Spielminute mit einem satten Schuss in den Winkel, Nils Schultheiss hatte aufgelegt. Morris Haas erzielte nach schöner Kombination von Lindner und Günther mit einem Bauerntrick das 2:0. In der 10. Minute erhöhten die Wallernhäuser auf 3:0, Jan Hofmann konnte eine Vorlage von Christian Platzer an Torwart Schmidt vorbei in den Winkel schlenzen. Von da an schalteten die Wallernhäuser Piraten einen Gang zurück und leisteten sich in der Verteidigung mehrere Schnitzer. Die logische Folge war der 3:1 Anschlusstreffer durch Mike Schmidt. Dies bedeutete auch gleichzeitig den Pausenstand.

Das zweite Drittel begann wie das erste. Nach ein paar deftigen Worten von Coach Hartmann fand der ECW in seinen gewohnten Spielfluss zurück und zog konzentriert sein Spiel auf. In der 26. Minute stellte Frank Guldner nach Zuspiel von Schultheiss die alte Drei-Tore-Führung wieder her. Mit einem Doppelschlag eine Minute später schraubten die Piraten das Ergebnis gar auf 6:1. Volker Harmert hatte freie Schussbahn und vollendete eine Vorlage von Dennis Cardona gekonnt, Nils Schultheiss brauchte einen Abpraller von Guldner nur noch im leeren Tor unterbringen. Das 6:2 durch Thorsten Hofmann in der 30. Minute schien nur Ergebniskosmetik. Doch es gab den Nauheimern auftrieb und fortan entwickelte sich ein munteres Spielchen. Beide Goalies hielten ihren Kasten in diesem Drittel jedoch sauber.

Es waren keine zwei Minuten im letzten Drittel gespielt, da erziele erzielte erneut Mike Schmidt das 6:3 mit einem satten Schlagschuss. Doch der ECW hatte die passende Antwort parat, Thomas Günther schickte seinen Sturmkollegen Haas und dieser vollendete den Alleingang mit einem schönen Heber zum 7:3. Wer jetzt auf ein zweistelliges Ergebnis hoffte, sah sich getäuscht. Die Ice Devils zeigten eine tolle Moral und kamen erneut durch zwei Treffer von Mike Schmidt in der 47. und 52. Minute auf 7:5 heran. In dieser Phase agierten die Schwarz-Gelben teilweise wieder sehr nachlässig, auch was die Chancenauswertung betraf, sodass im Lager der Ice Devils wieder Hoffnung aufkeimte. Dennis Cardona jedoch machte alle Hoffnungen des Gegners zunichte und setzte mit einem schönen Sololauf den 8:5-Schlusspunkt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!