Vorbereitung läuft auf HochtourenHerner EV

Vorbereitung läuft auf HochtourenVorbereitung läuft auf Hochtouren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei trifft der HEV am Wochenende zunächst am Freitagabend in Netphen an. Der dortige EHC hat noch eine Rechnung mit den Gästen offen. Zu sehr empfand sich EHC-Trainer Reinhard Bruch vom Unparteiischen-Gespann benachteiligt. Das 1:9 am Ende, ein aus seiner Sicht zu hohes und unverdientes Ergebnis. Nun will es der EHC im heimischen Eisstadion machen. Gelegen kommt da die Nachricht vom Landesverband. Der hatte die Heimniederlage der Netphener gegen die Kobras aus Dinslaken in einen 5:0 Sieg-umgewandelt. Grund dafür sei ein „Formfehler auf dem Spielbericht“.  Damit ist Netphen ebenso für die Oberliga-Qualifikation gesetzt, wie der zweite Gegner des HEV am Wochenende.

Die Dinslakener Kobras kommen am Sonntag zum Gysenberg (18.30 Uhr). Der zweitplatzierte der Regionalliga braucht noch jeden Punkt, um diesen Platz zu sichern. Denn die Grefrather sitzen den Kobras dicht im Nacken. Nichts desto trotz wird es auch für die Herner Anhänger einen schönen Jahresausklang geben. Denn beim letzten Heimspiel des Jahres, erwartet die Fans ein Wiedersehen mit alten Herner Recken wie Thorsten Peters, Thomas Bläsche, Sebastian Hasselberg oder Jan-Anton Baron. Auch Trainer Dimitry Tsvetkov an der Bande, wird vielen am Gysenberg noch bekannt sein. Der HEV freut sich auf viele Zuschauer, die mit Spielern und Verantwortlichen das Jahr ausklingen lassen möchten und die im Anschluss, im Penalty-Restaurant, noch ein wenig klönen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!