Viele Zuschauer beim Derby gegen Hamm

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Königsborner JEC musste am Sonntagabend einen nicht unerwarteten Rückschlag hinnehmen. Die Bulldogs verloren im Regionalliga-Pokal (Qualifikationsrunde) vor der Kulisse von über 350 Zuschauern mit 2:6 (0:1, 1:2, 1:3) gegen Lippe Hockey Hamm.

Dabei stand das Spiel bereits vor Beginn unter keinem guten Stern. Aufgrund zahlreicher Ausfälle trat Königsborn lediglich mit zwölf Feldspielern, darunter nur einem gelernten Verteidiger, an. Drei Stürmer mussten innerhalb der Woche in das Handwerk eines Verteidigers eingewiesen werden. In einem sehr emotionsgeladenen, aber insgesamt fairen Match konnte Hamm den besseren Start hinlegen und in der neunten Minute durch Christoph Ullrich in Führung gehen.

Die Bulldogs kamen motiviert aus der Kabine und erarbeiteten sich gute Torchancen. Königsborn gelang es, in der 22. Spielminute durch einen Treffer von Patrick Kuchnia den verdienten Ausgleich zu erzielen. Der KJEC war nun spielbestimmend. Weitere hochkarätige Chancen wurden vergeben, die Besten in der 30. Spielminute durch Michael Sasse mit einem Break und in der 31. Spielminute durch Tim Linke. Wer aber viele hochkarätige Chancen auslässt, darf sich nicht wundern, wenn der Schuss nach hinten losgeht. In der 32. Spielminute kam es zu einer der spielentscheidenden Situationen: Königsborn spielte druckvoll in einer 5:3-Überzahl nach vorne, als ein Spieler an der gegnerischen blauen Linie ohne Bedrängnis die Scheibe nicht unter Kontrolle bringen konnte und einen fatalen Fehlpass spielte. Hamms Nils Liesegang ließ sich nicht zweimal bitten und schloss das Break zum auf Hammer Seite viel umjubelten 1:2 ab. Dieser Treffer beflügelte Hamm und lähmte Königsborn. Der KJEC trauerte den vielen guten Einschussmöglichkeiten nach und konzentrierte sich nicht mehr hundertprozentig auf das Spiel. In einem 3:5-Unterzahlspiel kassierten die Bulldogs in der 37. Minute durch Lars Gerike sogar das 1:3. Gerike schloss eine schöne Hammer Passkombination mit einem Schlagschuss unhaltbar ab.

In der 42. und 47. Minute konnte Hamm durch weitere Tore in Überzahl die Führung auf 5:1 ausbauen. In der 58. Minute wurde Hamms Stammkeeper Stefan Kornewald durch den ehemaligen Königsborner Nachwuchstorhüter Michael Claus ausgewechselt. Dieser musste bereits 27 Sekunden nach seiner Einwechslung hinter sich greifen; Michael Sasse hatte den KJEC auf 2:5 heran gebracht. Allerdings kam der Anschlusstreffer zu spät, am Ende konnte Hamm noch ein weiteres Tor erzielen und das Derby mit 6:2 gewinnen.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...