Viele Torchancen blieben ungenutzt

Meisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerechtMeisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerecht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am späten Samstagabend konnten sich die Spieler der CRE Salzgitter Icefighters keine Nikolausgeschenke in der Wedemark abholen. Gegen die Scorpions gab es eine 3:9 (1:2, 1:3, 1:4)-Niederlage.

Verheißungsvoll begann das stets faire Spiel in der Regionalliga Nord. Die Icefighters spielten von der ersten Minute an offensiv und erspielten sich bis zur fünften Minute einige gute Torchancen. Auf der Gegenseite versteckten sich die Scorpions nicht. Bereits in der dritten Minute lief Stürmer Reiffen alleine auf Salzgitters Keeper Alexander Ansmann zu, verzog jedoch. Das 1:0 erzielten die Hausherren vor rund 1000 Zuschauern in der neunten. Nach dem zweiten Tor der Mellendorfer verkürzte Christian Pelikan auf 1:2.

Das zweiten Drittel ähnelte stark dem Ersten. Beide Teams spielten mit offenem Visier. Dennoch wurden die Hausherren aus der Wedemark ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Tore drei und vier für die Scorpions sorgten für einen beruhigenden Abstand. Zwar gelang David Jasieniak noch der 2:4-Anschlusstreffer (35.), dss zweite Drittel endete jedoch mit 5:2. Trotz des Rückstandes gaben sich die Icefighters nicht auf. Christian Pelikan, Thorben Franke und abermals David Jasieniak erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten. Das Glück beim Torabschluss blieb den Scorpions vorbehalten. Die Tore sieben bis neun fielen in den Schlussminuten. Zuvor konnte Verteidiger Mark von Niemtschinowitsch mit einem Schlagschuss von der blauen Linie das zwischenzeitliche 3:6 erzielen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!