Versöhnliches letztes Heimspiel

Fiasko am SaisonendeFiasko am Saisonende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim letzten Heimspiel konnten die Black Devils Niederrhein wieder auf den bei einem Spiel zu Beginn der Pokalrunde verletzten Torhüter Domenico Bartels sowie zwei weiteren Rückkehrern zurückgreifen. So gestaltete sich das Ergebnis aus Moerser Sicht versöhlich. Der GSC unterlag dem ESC Trier mit 2:8 (0:2, 1:3, 1:3).

Mit diesem Rückhalt spielten die Devils gerade im ersten Drittel munter mit, konnten aber trotz einer Vielzahl von guten Torchancen den Schlussmann der Trierer Huskys nicht überwinden. Domenico Bartels wiederum vereitelte ebenso einige hochkarätige Möglichkeiten der Trierer und musste sich im ersten Drittel nur zweimal geschlagen geben. Nach einem Leistungseinbruch der Gastgeber im zweiten Drittel, in dem man drei Gegentore hinnehmen musste, trafen die Black Devils in der 38. Spielminute zum 1:5. Torschütze war Tobias van Beesel.

Im letzten Spieldrittel drehten die Trierer Huskys nochmals auf und spielten deutlich körperbetonter als in den vorangegangenen Dritteln. Den drei Treffern der Huskys standen wie auch schon im 1. Drittel eine Vielzahl von ungenützten Moerser Torchancen gegenüber. Strafen: Moers 4, Trier 12 + 5 + Spieldauer (Marco Hillgärtner).


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!