Verletzungsmisere bleibt Eintracht treu

Souveräner Auswärtssieg in DiezSouveräner Auswärtssieg in Diez
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem Start in die Qualifikationsrunde zur Regionalliga Hessen hoffte die Eintracht Frankfurt auf einen Neuanfang. Trotz des 7:3-Sieges gegen den ERC Pohlheim blieb ein alter Bekannter den Aldern treu, das Verletzungspech. Alexander Hermann wird bereits am heute operiert. Er zog sich beim Spiel gegen Pohlheim einen Knöchelbruch zu und dürfte wohl damit den Rest der Saison fehlen. Hinter Steffen Schnürer und Christoph Geiser stehen weiter Fragezeichen. Nach gut sieben Minuten führte der Außenseiter mit 1:0. Das rüttelte die Eintracht-Spieler endlich wach. Stefan Hilton, Matthias Mänz, Alexander Hermann und Jens Mörschel drehten das Spiel noch im ersten Drittel. Erneut Matthias Mänz und Alexander Hermann erhöhten das Resultat bei einem Gegentreffer von Felsmann auf 6:2. Im letzten Abschnitt verwalteten die Frankfurter die Führung, wobei sie sich noch einige Chancen herausspielten, aber wie so oft an der mageren Chancenauswertung scheiterten. Alexander Birk gelang dann aber doch noch der siebte Treffer für die Cracks vom Main. Pohlheims Martin Homola setzte mit einem präzisen Schlagschuss den Schlusspunkt in einer fairen Partie. Für die Adler beginnt nun die Vorbereitung auf das erste Doppelwochenende Ende Februar gegen die Young Lions Frankfurt und den VFE Neuwied. Dann hofft man zumindest, auch wieder auf die Langzeitverletzten Steffen Schnürer und Chris Geiser zurückgreifen zu können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!