Verkehrte Welt in Netphen

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend trat der EC Siegerland zu Hause gegen die Dinslaken Kobras 1b an. Von Beginn an zeigte der ECS, wer Herr im Hause – doch am Ende stand eine 1:4-Niederlage im Verbandsliga-Pokal. Mit hohem Einsatz konnte man sich viele gute Einschussmöglichkeiten erspielen, doch scheiterte man immer wieder am guten Gästekeeper. So kam es, wie es kommen musste. Wer seine Chancen vorne nicht rein macht, bekommt hinten die Quittung. In der 15. und 20. Spielminute erzielten die Kobras durch Marvin-Tarek Raslan und Marvin Richter zwei Kontertore zum 0:2. Im zweiten Drittel konnten die Gäste mit einem Überzahltor sogar auf 0:3 davonziehen. Im weiteren Verlauf bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Spieler des ECS hatten Torchancen en masse, doch fanden sie immer wieder ihren Meister im Keeper der Kobras, Christoph Köhler. Mit dem 0:4 durch den zweiten Treffer von Marvin-Tarek Raslan (31.) schien das Spiel endgültig entschieden. Durch den Ehrentreffer durch Andreas Halfmann in der 35. Spielminute keimte wieder ein Fünkchen Hoffnung im Lager des ECS auf. Der ECS kämpfte, doch fehlte vor dem Tor meistens der finale Pass. Der Gegner spielte im letzten Drittel aus einer stabilen Deckung und so endete das Spiel mit einer 1:4-Heimniederlage für den EC Siegerland.

Oliver Küpper (Trainer der Dinslaken Kobras 1b): „Das war heute eines unserer besten Spiele. Es war ein faires, körperbetontes Spiel zweier guter Mannschaften. Unser Torwart hat heute eines seiner besten Spiele gemacht, ohne ihn hätten wir das Spiel vielleicht nicht gewonnen.“

Daniel Walther (Trainer des EC Siegerland): „Das war heute ein rabenschwarzer Tag für uns. Wir waren zwei Drittel überlegen und haben bis zum Ende alles gegeben, doch vorne fehlte uns die Kaltschnäuzigkeit, den letzten, finalen Pass zu spielen.“

Torfolge: 0:1 (16.) Raslan (Zahn, Baldys), 0:2 (20.) Richter (Zahn, Marc-Oliver Vollbrecht), 0:3 (23.) Benjamin Spazier (Schott, Marc-Oliver Vollbrecht), 0:4 (31.) Raslan, 1:4 (35.) Halfmann (Tim Bruch, Andre Bruch). Strafen: Siegerland 20, Dinslaken 16. Zuschauer: 154.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!