United North Stars wieder SpitzenreiterSC Langenhagen/EC Wedemark

(Foto: United North Stars)(Foto: United North Stars)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Dabei begann das Spiel beim REV Bremerhaven am Samstag alles andere als optimal für die Gäste. Bereits 51 Sekunden nach Spielbeginn gab es eine Matchstrafe gegen die North Stars. Johannes Theilmann musste das Eis verlassen, wobei es heftige Diskussionen darüber gab, ob eine Matchstrafe für das geahndete Foul gegen den Bremerhavener Kapitän Ali Soguksu tatsächlich gerechtfertigt war, der seinerseits im späteren Spielverlauf kräftig austeilte, ohne mit entsprechenden Strafen belegt zu werden. Ob gerechtfertigt oder nicht, zumindest bedeutete die frühe Matchstrafe für die North Stars, dass sie fünf Minuten in Unterzahl spielen mussten. Außerdem kam dadurch gleich zu Beginn Gift ins Spiel, wie man der Strafzeitenstatistik deutlich entnehmen kann. Es war kein gutes Spiel, bei dem aber dennoch die North Stars die Nase vorn behielten, da sie spielerisch Bremerhaven einfach überlegen waren. Nicht nur, dass sie ihre Unterzahl schadlos überstanden, die North Stars gingen noch im ersten Drittel ihrerseits im Powerplay mit einem Treffer von David Jasieniak in Führung (17.), die Bremerhavens Kapitän Sogusku aber noch vor dem Drittelende ausgleichen konnte (19.). Das zweite Drittel war ebenso unschön anzusehen wie das erste, denn auch hier wurden viele Strafzeiten verteilt, doch auch diesmal konnten nur die North Stars jubeln. Es war erneut David Jasieniak, der sein Team in Überzahl in Führung brachte (28.). Weitere Tore fielen in diesem Abschnitt nicht, so dass es zumindest spannend blieb. Auch im letzten Abschnitt konnte lange Zeit keines der beiden Teams einen Treffer verbuchen. Erst in der 51. Spielminute traf North Stars Kapitän Mario Breneizeris zum 1:3. Als Simon Pfennings kurz darauf den Puck zum 1:4 versenken konnte (55.), deutete sich der Sieg der North Stars bereits an. Mit David Jasieniaks drittem Überzahl-Tor an diesem Abend kurz vor Schluss der Begegnung (58.) erhöhten die North Stars auf 1:5 und waren damit endgültig auf der Siegerstraße. Bremerhavens Treffer zum 2:5 73 Sekunden vor der Schlusssirene (59.) war zu dem Zeitpunkt nur noch Ergebniskosmetik, zumal Michael Kopke 46 Sekunden vor dem Ende mit dem 2:6 den gelungenen Schlusspunkt setzte (60.) und die United North Stars die drei Punkte verdient mit nach Hause nehmen konnten.

Doch der Sieg allein hätte nicht für die Tabellenführung gereicht, dafür brauchten die North Stars Schützenhilfe von den CRE Salzgitter Icefighters, bei denen Rivale EHC Wolfsburg 1b am Sonntag ebenfalls auswärts antreten musste. Dies war mit Sicherheit das Spitzenspiel des Wochenendes, da Salzgitter unbedingt gewinnen musste, um im Dreikampf um die Meisterschaft im Rennen zu bleiben. Nach einer unglaublich spannenden Partie gelang Salzgitter dies auch mit einem 5:3-Sieg über die Wolfsburger, die damit auf den zweiten Platz hinter die North Stars gerutscht sind.

Am kommenden Freitag haben die North Stars es dann selbst in der Hand, ihre Tabellenführung auszubauen, denn das nächste Heimspiel im Lenny Soccio Ice & Event Center findet am Freitag, 15. Februar, um 20 Uhr gegen den EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1b statt.

Verteidiger Marvin Gräser: „Wir sind hoch motiviert ins Spiel gegangen und haben uns eine Menge vorgenommen gehabt. Wir konnten ab der ersten Minute unser Spiel zeigen und hatten den Gegner so von Anfang an im Griff. Während des Spielverlaufs nahmen wir zu viele unnötige Strafen. Insgesamt eine ordentliche Leistung vom ganzen Team und war ein ganz wichtiger Sieg von uns für Richtung Meisterschaft.“

Torschütze David Jasieniak: „Es war von der ersten bis zur letzten Minute ein hart umkämpftes Spiel. Bremerhaven hat wie gewohnt hart gespielt und versucht, Strafen zu provozieren. Wir haben uns weitestgehend rausgehalten und die Überzahlsituationen konsequent genutzt und deswegen auch verdient gewonnen. Drei Punkte sind im Sack. Jetzt heißt es, gegen Wolfsburg nachlegen. Da müssen wir uns wieder steigern, um den Ausfall von Theilmann und Pape zu kompensieren.“

Tore: 0:1 (16:18) Jasieniak (Pape, Spenke/5-4), 1:1 (18:50) Soguksu (Rampe, Dumpis), 1:2 (27:49) Jasieniak (Breneizeris, Reiffen/5-4), 1:3 (50:49) Breneizeris (Kammeyer), 1:4 (54:23) Pfennings (Breneizeris, Reiffen), 1:5 (57:53) Jasieniak (Breneizeris/5-4), 2:5 (58:47) Kahlmann (Alfs/5-4), 2:6 (59:14) Kopke. Strafen: Bremerhaven 34 +10 (Dumpis) + 20 (Rampe), Langenhagen/Wedemark 45 + 20 (Theilmann) + 10 (Reiffen) + 10 (Pape).


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!