United North Stars schlagen Regionalliga-TabellenführerSC Langenhagen/EC Wedemark

United North Stars schlagen Regionalliga-TabellenführerUnited North Stars schlagen Regionalliga-Tabellenführer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Begonnen hatte die Partie mit einem furiosen ersten Drittel der North Stars. Bereits nach 21 Sekunden führten die Gäste durch einen Treffer von Thomas Pape nach schönem Zuspiel von Mario Breneizeris und Eddy Salzer. Die North Stars spielten schnelles, druckvolles Eishockey und erhöhten in der vierten Minute durch einen strammen Schuss in den Winkel von Lukas Wohlbier sowie in der 15. und 16.Minute durch einen Doppelschlag von den agilen Justin Spenke auf 4:0

Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause aus der die Hamburger deutlich aggressiver zurückkamen. Dennoch waren die North Stars den Hamburgern deutlich überlegen und bestimmten das Spiel mit der vorgegebenen Taktik. Mit einem Tor von Michael Kopke und einem weiteren Treffer von Uri Steller auf Pass Justin Spenke bei einem Gegentreffer der Hamburger ging auch dieses Drittel mit einem Spielstand von 6:1 an die Spielgemeinschaft.

Im Schlussdrittel bestimmten die North Stars weiterhin das Spiel, versäumten es jedoch aus ihren Chancen weitere Tore zu machen. Hamburgs oberligaerfahrener Torwart Titzhoff konnte mit einer ganzen Reihe sehenswerter Paraden sein Tor im letzten Drittel sauberhalten.

Scheinbar hatten sich die North Stars auf ein torloses Schlussdrittel eingerichtet und das Spiel in Gedanken bereits beendet, als Hamburg in der 57.und 58. Minute durch zwei Fehler der North Stars auf 6:3 verkürzen konnte.

Ein deutlich entspannter Lenny Soccio war mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. Soccio: „Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung. Das Team hat heute taktisch so gespielt, wie ich mir das vorstelle.“ Er sieht die North Stars auf einem guten Weg. Die Mischung aus älteren erfahrenen Spielern und jungen Talenten wächst immer mehr zu einem Team zusammen.

Kapitän Mario Breneizeris: „Durch das schnelle Tor nach 21 Sekunden kamen wir sofort in die Spur, haben das ganze Spiel über sehr viel Druck gemacht. Damit kam Hamburg gar nicht zurecht. Nur es waren einfach wieder zu viele Strafminuten. Das müssen wir abstellen. Sehr stark war unser junger Torhüter Julian Mai. Er gab uns sehr viel Rückhalt und hat ein Top-Spiel abgeliefert.“

Am 4. November müssen die North Stars in um 18 Uhr auswärts in Timmendorf antreten, was keine leichte Aufgabe sein wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!