United North Stars nach Sieg über Salzgitter weiter auf Play-off-KursEC Wedemark/SC Langenhagen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sollte Salzgitter den Sieg in dieser Begegnung davontragen, wären die Play-off-Träume für die United North Stars geplatzt. Selbst zwei Punkte nach Penaltyschießen hätten Salzgitter gereicht, um den North Stars ein frühzeitiges Saisonende zu bescheren. Doch das Team aus der Wedemark und Langenhagen gewann mit 5:4 (0:1, 4:1, 1:2).

Bereits im ersten Drittel zeigten beide Teams, dass sie taktisch gut eingestellt waren. Die Verteidigung ließ wenige Chancen zu, es ging aber dennoch munter hin und her, so dass sich eine spannende Begegnung entwickelte. Das Spiel blieb lange torlos, keines der Teams wollte riskieren, sich durch einen frühen Rückstand ins Hintertreffen zu bringen. Doch in einer Überzahlsituation in der 18. Minute geschah es: Dennis Zapfe traf zum 0:1 für Salzgitter – kurz vor Drittelende ein äußerst undankbarer Zeitpunkt für den Gegentreffer. Doch die North Stars ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und kamen nach der Drittelpause energisch aus der Kabine, so dass Mario Breneizeris bereits in der 22. Minute den 1:1-Ausgleich markierte. Aber danach war es erneut an Salzgitter, den Führungstreffer zu erzielen. Ron Friedrich jubelte über das 1:2 (27.).

Aber auch der erneute Rückstand brachte die North Stars nicht aus der Ruhe, die diszipliniert und mit Bedacht spielten und in der Folge das Spiel drehten. Zunächst erzielte David Jasieniak den 2:2 Ausgleich (31.), kurz darauf brachte Eduard Salzer die North Stars 3:2 in Führung (34.) und Kapitän Karl-Arne Reiffen legte sogar noch das 4:2 nach (36.). Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken ging es in die zweite Drittelpause. Die North Stars starteten unter optimalen Voraussetzungen in den letzten Abschnitt, denn nun stand Salzgitter unter Druck und musste kommen, während die North Stars nur weiter aus einer sicher stehenden Verteidigung heraus nach vorn spielen mussten. Salzgitter kam in der 50. Minute durch das 4:3 von Maik Gatzka zwar wieder ran, doch ein Schlagschuss von David Jasieniak stellte mit dem 5:3 den Abstand gleich wieder her (52.). Salzgitter gab aber nicht auf und nutzte ein weiteres Powerplay dazu, zwei Minuten vor dem Ende der Partie durch einen Treffer von Viktor Aust noch einmal auf 5:4 heranzukommen (58.). Dadurch wurden die letzten 122 Sekunden des Spiels zu den spannendsten Minuten der ganzen Saison, denn Salzgitter setzte alles auf eine Karte und nahm den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus. Doch es nützte nichts, die Zeit verstrich und mit der Schlusssirene jubelten die United North Stars über ihren knappen, aber letztlich verdienten Sieg in einer tollen Partie beider Teams.

Damit ist das Play-off-Ticket zwar noch nicht gelöst, aber die North Stars sind ihrem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Jetzt müssen sie „nur noch“ am letzten Spieltag nächsten Samstag, den 15. März, den Lokalrivalen Wedemark Scorpions im Mellendorfer Ice House bezwingen, um garantiert in die Playoffs einzuziehen, was aber, wenn sie mit der gleichen Einstellung in das Spiel gehen wie gegen Salzgitter, eine lösbare Aufgabe sein dürfte. Das Hinspiel in der Eishalle Langenhagen endete zumindest mit einem mehr als deutlichen 8:1 Sieg für die North Stars. Spielbeginn in Mellendorf: 20 Uhr.

Tore: 0:1 (17:13) PP1 Zapfe (Marnota, Pflüger), 1:1 (21:27) Breneizeris (Smoor, Tüzin), 1:2 (26:49) Friedrich, 2:2 (30:13) Jasieniak (Rickerts), 3:2 (33:42) Salzer (Jasieniak, Kammeyer), 4:2 (35:46) Reiffen (Tüzin), 4:3 (49:57) Gatzka (Marnota, Zapfe), 5:3 (51:13) Jasieniak (Reiffen, Salzer), 5:4 (57:58) PP1 Aust. Strafen: Wedemark/Langenhagen 8, Salzgitter: 10 + 10 (Pflüger) + Spieldauer (Hoffert).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!