Unglückliche Niederlage zum Auftakt

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Viele Gladbacher sahen erst mal auf den Kalender, um festzustellen, dass es nicht Freitag, der 13. war. Denn zum Auftakt der Saison lief für den ESV Bergisch Gladbach, der in der Regionalliga West beim Königsborner JEC antrat, nun wirklich alles schief, was schief gehen konnte. Vollsperrung auf der A3 rund um Köln und kilometerlanger Stau vor Dortmund. Dies hatte zur Folge, dass die Realstars mit einer Rumpftruppe beginnen mussten. Von den sieben Stammverteidigern waren nur zwei da. Steve Blumentritt und Boris Ackermann waren beruflich verhindert und Mark Dunlop, Andy Funk und Andre Berk standen noch auf der Autobahn. So stand am Ende eine 4:7-Niederlage.

Die Bulldogs legten los wie die Feuerwehr und brachten die Realstars-Abwehr ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Diese Überlegenheit hatte zur Folge, dass die Bulldogs schnell mit 3:0 in Führung gingen. Ein Debakel bahnte sich an, aber die Realstars fanden durch Kampf und einem sehr gut haltenden Markus Felkel ins Spiel zurück. Ein Konter über Chris Zeh und Nico Rosewe schloss Andy Wichterich zum 1:3 ab. Das zweite Drittel begannen die Realstars mal wieder in Unterzahl, aber nun endlich auch mit drei Verteidigern mehr. Erst erhöhte Königsborn auf 4:1, aber dann kamen die Realstars besser ins Spiel und Ingo Angermann wurde von Lutz Klauck, wieder in Unterzahl, auf die Reise geschickt, um den Puck im rechten Torwinkel zu versenken. Es kam noch besser, denn Jerome Franzen holte die Scheibe aus der Ecke, passte zur „Blauen“ auf Andy Funk, der legte quer auf Mark Dunlop und der hämmerte das Spielgerät förmlich in die Maschen. Hoch motiviert kam das Team von Lothar Strauch zum Schlussdrittel auf das Eis. Die Bulldogs kamen zeitweise kaum noch aus ihrem Drittel, doch viele Chancen wurden leichtfertig vergeben. In der 56. Minute wurde es noch mal richtig spannend, denn Ingo Angermann verwertete ein Zuspiel von Lutz Klauck zum 4:5-Anschlusstreffer. Nun setzte Coach Lothar Strauch alles auf eine Karte und ließ das Team nun vollends auf Angriff spielen. Allerdings ging der Schuss nach hinten los, denn die Bulldogs konnten zwei Konter fahren und erfolgreich abschließen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!