Unglückliche Niederlage und Pflichtsieg

Souveräner Auswärtssieg in DiezSouveräner Auswärtssieg in Diez
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass ein Spiel 60 Minuten dauert, mussten die Eishockey-Cracks von Eintracht Frankfurt am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den EV Wiesbaden im hessischen Regionalliga-Pokal bitter miterleben. Zwei überflüssige Strafzeiten in den letzten fünf Minuten kosteten den hart erkämpften Lohn von zumindest einem Zähler, den man bei einer Verlängerung sicher gehabt hätte. Nach einer 2:0 und 4:2-Führung durch die Treffer von Renner, Schubert, Maj und Bresler schien der Sieg in greifbarer Nähe zu sein. Unkonzentriertheiten in den letzten zwei Minuten des zweiten Abschnitts kosteten jedoch die Führung, am Ende stand eine 4:5-Niederlage.

Dafür gewannen die Frankfurter ihr Spiel beim ERC Pohlheim mit 3:0. Doch die Eintracht tat sich zunächst schwer. Lediglich das 1:0 durch Peter Renner sprang nach dem ersten Drittel heraus. Unverändertes Bild auch im zweiten Drittel. Die vielen Torchancen blieben bis auf Alexander Birks Treffer zum 2:0 ungenutzt. In den letzten 20 Minuten erhöhte die SGE die Intensität, kam aber nur noch zum dritten Treffer an diesem Abend. Steffen Schnürer setzte somit den Schlusspunkt in einem fairen Spiel, in dem Eintracht-Goalie Russ Ramos mit einem Shutout zum Matchwinner avancierte. Damit stehen aus vier Spielen sechs Punkte auf der Habenseite vor dem harten kommenden Wochenende mit drei Spielen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!