Unglückliche Heimniederlage

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum zweiten Mal binnen 48 Stunden, war ein direkter Tabellennachbar

zu Gast im Grefrather Eisstadion. Diesmal hieß der Gegner Neusser EV, der den

zweiten Tabellenplatz belegt. Dabei unterlag der Grefrather EC mit 4:5 (2:1,

1:4, 1:0). Von Beginn an erwartete die 520 Zuschauer ein temporeiches und

schnelles Spiel, indem die Gäste einen Blitzstart erwischten. 0:1 lautete das

Ergebnis bereits nach drei Minuten. Die Panther waren davon allerdings nicht

beeindruckt und schlugen nach nur 30 Sekunden zurück. Den 1:1-Ausgleich erzielte

Sven Linda. Die Zuschauer sahen ein sehr abwechslungsreiches und ausgeglichenes

erstes Drittel, indem die Panther die leichte spielerische Überlegenheit der

Gäste durch Einsatzwillen und Kampfgeist ausglichen. Und so war der

Führungstreffer zum 2:1 durch Dennis Holstein auch nicht unverdient. Im zweiten

Drittel waren die Hausherren dann wie ausgewechselt. Man überließ den Neussern

jetzt mehr und mehr Freiraum. Neuss zog durch vier Tore in Folge auf 5:2 davon.

Kurz vor Ende besannen sich die Nierspanther und markierten den 3:5

Anschlusstreffer durch Sven Linda. Im letzten Drittel versuchten die

Nierspanther wieder ins Spiel zurück zu finden und konnten an die Leistung des

ersten Drittels anknüpfen. Selbst der Verletzte Dennis Kobe biss auf die Zähne

und kämpfte aufopferungsvoll. In der 47. Spielminute wurde dieser Einsatz dann

belohnt, als Arno Brux den Anschlusstreffer zum 4:5 erzielte. Nur wenige

Sekunden später erzielten die Panther sogar den 5:5-Ausgleich, der jedoch vom

Schiedsrichter keine Anerkennung fand.