Ungefährdeter Sieg beim Ligakonkurenten

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntagabend sind die Realstars ohne 10, aber aufgrund des großen Kaders, trotzdem mit drei kompletten Reihen beim Ligakonkurenten Dinslakener Kobras zum letzten Testspiel vor dem Meisterschaftsstart angetreten. Dabei gewann der ESV Bergisch Gladbach mit 4:2.

Die Kobras wollten zwar zeigen, dass sie zu den Mannschaften gehören wollen, die in der Liga um Platz acht spielen, aber sie hatten außer ihrer Paradereihe mit Klein, Pleger und Holstein spielerisch nicht wirklich viel zu bieten. Diese Reihe machte der Realstars Abwehr viel Mühe, aber der überragend haltende Markus Felkel hatte immer alles im Griff. So sprang nach hart umkämpften zwei Dritteln lediglich der Führungstreffer aus der achten Minute durch einen Schlagschuss von Boris Ackermann für die Realstars heraus. Nachdem die Kobras im letzten Drittel ihrem Kampf Tribut zollen mussten, kamen die Realstars noch besser ins Spiel und erzielten in der 50. Minute das 2:0 durch Christoffer Zeh. In den letzten fünf Minuten wurde es turbulent. In der 56. Minute erzielte Niclas Delfs das 3:0 für die Realstars, aber ziemlich genau eine Minute später erzielte Dirk Schmitz innerhalb von 90 Sekunden zwei Treffer von der blauen Linie. Genau 30 Sekunden später gab es nach einem bösen Foul von Pierre Klein eine „Unterhaltung“ mehrerer Spieler. Das Ende vom Lied waren dann Spieldauerstrafen für Klein und Schmitz auf Kobra-Seite und Dunlop auf Gladbacher Seite. Es dauerte dann genau noch zehn Sekunden, dann verwertete Lutz Klauck ein Zuspiel von Nico Rosewe zum 4:2.