Unerwartete Niederlage für die Huskys

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Eine unerwartete 4:6 (0:2, 2:2, 2:2)-Niederlage setzte es für den ESC Trier beim ESV Bergisch Gladbach. Das Heimspiel gewannen die Huskys gegen den GSC Moers allerdings klar mit 11:1 (4:1, 6:0, 1:0).

In Bergisch Gladbach fehlten Matthew Hedrick und David Müller aus privaten bzw. beruflichen Gründen. Dafür lief Kevin Saville zum ersten Mal in dieser Saison wieder für die Huskys auf. Das Spiel begann durchwachsen. Beide Teams zeigten an diesem Abend kein gutes Eishockey. Den Unterschied im ersten Drittel machte lediglich die Chancenauswertung. Während die Huskys es nicht schafften den Torhüter der Realstars zu überwinden, musste Mario D´Antuono gleich doppelt hinter sich greifen. Kurz vor Ende des ersten Drittels trafen Nico Rosewe und Björn Langer für die Realstars. Im Mittelabschnitt bot sich den mitgereisten Trierer Fans das gleiche Bild. Die Huskys verloren immer mehr den Spielfluss. Dies wusste Lars Möltgen in der 23. Minute zu nutzen, als er zum 3:0 für die Realstars traf. Von nun an liefen die Huskys immer dem Rückstand hinterher. In der 29. Minute verkürzte Willi Hamann auf 1:3 aus Sicht der Huskys. Doch nur wenige Minuten später traf Alexander Frings zum 4:1 für die Realstars. Den letzten Treffer im Mittelabschnitt war Kevin Saville vorbehalten. Auf Zuspiel von Anton Bauer und Willi Hamann traf er zum 4:2. Im letzten Abschnitt passierte bis 6 Minuten vor Spielende nicht viel, doch dann ging es nochmal rund und es wurde kurzzeitig auch wieder spannend. Zunächst erhöhte Nico Rosewe auf 5:2. Nun dachten alle das Spiel sei gelaufen. Trainer Viktor Proskuriakov nahm nun eine Auszeit und schwor sein Team nochmal ein. Dies zeigte auch Wirkung denn Thomas Ganer verkürzte mit seinen beiden Toren auf 4:5. Nachdem die Huskys den Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen hatten, bereitete es Michael Schröter keine Probleme mehr den Puck ins leere Tor zu schieben, um den Endstand von 6:4 herzustellen. Erwähnen sollte man noch die 97 Strafminuten im Spiel, die jedoch nicht unbedingt auf eine harte Spielweise beider Teams hinweisen.

Zu Hause gegen Moers kehrte David Müller zurück in den Kader. Dafür musste Viktor Proskuriakov auf Thomas Barth verzichten, der aufgrund einer Strafe aus dem Spiel tags zuvor gesperrt war. Moers reiste mit dem ersten Saisonsieg nach Trier, welchen man tags zuvor gegen Königsborn erringen konnte. Die Huskys legten los wie die Feuerwehr und drückten den Gegner aus Moers direkt ins eigene Drittel. So dauerte es gerade mal 77 Sekunde ehe der erste Treffer des Abends fiel. David Müller verwertete ein Zuspiel von Alexander Blasius. In der gleichen Minute fiel auch schon das 2:0 durch Kapitän Marco Hillgärtner. Anton Bauer und Willi Hamann erhöhten dann mit einem Doppelschlag auf 4:0. Moers schaffte in der 9. Spielminute den verdienten Anschlusstreffer zum 4:1. Danach verflachte das Spiel und die Huskys spielten nicht mehr so zielstrebig auf das Gehäuse der Gäste. Somit stand es zu Beginn des Mitteldrittels nach wie vor 4:1. Dies änderte sich dann in der 30. Minute. Kevin Saville erzielte mit dem 5:1 sein erstes Heimtor für die Huskys. Nun vielen die Tore im Minutentakt. Durch Tore von Thomas Ganer, Ronny Hähnel, Stefan Tschammer und erneut Kevin Saville stand es nach 37 Minuten 9:1 für die Huskys. Noch vor Ende des Mitteldrittels fiel das 10:1 durch David Müller. Im letzten Abschnitt schalteten die Huskys zurück. Ganz ohne Treffer sollte das Drittel jedoch nicht enden und Anton Bauer stellte, 4 Minuten vor Schluss, mit dem 11:1 den Endstand her.

ESV Bergisch Gladbach - ESC Trier 6:4 (2:0, 2:2, 2:2). Tore: 1:0 (17:59) Nico Rosewe (Lars Möltgen, Andreas Wichterich), 2:0 (19:07) Björn Langer (Christopher Zeh, Marc Blumenhofen), 3:0 (22:34) Lars Möltgen (Nico Rosewe, Stefan Vajs), 3:1 (28:58) Willi Hamann (Anton Bauer, Kevin Saville/5-4), 4:1 (31:32) Alexander Frings (Nico Rosewe, Lars Möltgen/5-4), 4:2 (38:41) Kevin Saville (Willi Hamann, Anton Bauer), 5:2 (53:41) Nico Rosewe (Lars Möltgen, Alexander Frings), 5:3 (56:42) Thomas Ganer (Dominik Wilnauer/5-4), 5:4 (59:10) Thomas Ganer (Ronny Hähnel/5-4), 6:4 (59:55) Michael Schröter. Strafen: Bergisch Gladbach 28 + 10 (Alexander Frings), Trier 34 + 5 + Spieldauer (Thomas Barth).

ESC Trier - GSC Moers 11:1 (4:1, 6:0, 1:0). Tore: 1:0 (1:17) David Müller (Alexander Blasius), 2:0 (1:51) Marco Hillgärtner (Willi Hamann, Lukas Golumbeck), 3:0 (5:12) Anton Bauer, 4:0 (6:43) Willi Hamann (Anton Bauer), 4:1 (8:15) Yves-Pascal Ewertz (Julias Gemein), 5:1 (29:39) Kevin Saville, 6:1 (30:50) Thomas Ganer (David Müller, Ronny Hähnel), 7:1 (31:40) Ronny Hähnel (Marco Hillgärtner, Daniel Sonnack), 8:1 (32:34) Stefan Tschammer (Kevin Saville), 9:1 (36:44) Kevin Saville (Marco Hillgärtner), 10:1 (38:23) David Müller (Daniel Sonnack, Ronny Hähnel), 11:1 (56:26) Anton Bauer (Kevin Saville/5-4).